BenQ hat zwei weitere Modelle zu seinem Laserprojektoren-Portfolio vorgestellt. Der LW890UST und der LH890UST sollen die Vorteile der Blue-Core-Lasertechnik, die sich durch ein hohes Kontrastverhältnis von 100.000:1 und besonders intensive Schwarzwerte auszeichnet, mit einer Lichtstärke von 4.000 ANSI Lumen vereinen, um kristallklare und detailreiche Bilder auch in Räumen mit Umgebungslicht zu erzeugen. Damit seien die Geräte perfekt für den Bildungsbereich geeignet und können mit nur wenig Abstand zur Projektionsfläche Bilder in Großformat projizieren.

Die Neuzugänge, die sich in der Auflösung von 1280 x 800 (WXGA) beim LW890UST und von 1920 x 1080 (Full HD) beim LH890UST und somit im Bildformat und in der Bilddiagonale unterscheiden, sind ab sofort zum Preis von 3.529 Euro für den LW890UST und 3.999 Euro für den LH890UST erhältlich.

Die Geräte sind laut Hersteller nach dem Einschalten ohne Wartezeit sofort einsatzbereit und ermöglichen mit ihrer Helligkeit sogar Projektionen bei eingeschaltetem Licht im Klassenraum. Mit einem Abstand von nur 19,4 cm von der Installation an der Wand zur Projektionsfläche liefern sie Bilddiagonalen von bis zu 100 Zoll (LW890UST) und 105 Zoll (LH890UST).

Durch die Kompatibilität mit den Steuerungssystemen AMX, PJ Link, Creston LAN Control und Extron IP Link können beide neuen Laserprojektoren laut BenQ komfortabel in bestehende Systeme und Netzwerke integriert werden. Der Administrator könne aus der Ferne auf die komplette Funktionspalette des Geräts zugreifen, um beispielsweise zentral gesteuerte Updates an allen Projektoren im Netzwerk vorzunehmen.

Zusätzlich erlaubt die integrierte MDA-Software (Multiple Display Administrator) die Verwaltung aller im Netzwerk registrierten Projektoren und damit eine effiziente Planung für den täglichen Betrieb. So kann eine Identifizierung, Überwachung und Aufgabenverwaltung zentral von einem einzigen Computer aus ablaufen. Mit LAN-Display ist eine Übertragung von Videodaten über ein Standard-RJ-45-Netzwerkkabel möglich.

Die Projektoren unterstützen außerdem Dual Screen, wobei zwei Einzelprojektionen nahtlos zu einem großen Projektionsbild zusammengefügt werden oder die Projektion gesplittet ist, sodass unterschiedliche, ergänzende Inhalte auf beiden Seiten gezeigt werden können. Die integrierte Windows-Gesten-Steuerung ermöglicht Multi-Touch-Befehle.

BenQ gibt eine Garantie von fünf Jahren oder 10.000 Stunden (je nachdem, was zuerst eintritt) auf die Lebensdauer der Laser-Lichtquelle. Weitere Informationen stehen unter www.benq.de zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.