Mit GravityZone Ultra kombiniert Bitdefender mehrschichtigen Endgeräteschutz (Endpoint Protection Platform, EPP) und EDR-Funktionalität (Endpoint Detection and Response) in einer Lösung. Die Software richtet sich laut Hersteller an Unternehmen ab eintausend Anwendern, deren IT-Abteilungen mit dem Aufwand eines umfassenden Security-Stacks und dem Prüfen einer Vielzahl von Alarmmeldungen überfordert wären. Sie biete eine einheitliche, übersichtliche Konsole für den Schutz von Endgeräten und ermögliche die Untersuchung verdächtiger Vorgänge ebenso wie die automatisierte Beseitigung gefundener Probleme.

Im Gegensatz zu anderen Lösungen, so betont Bitdefender, sei GravityZone Ultra von Grund auf als einheitliche Lösung aufgebaut: Sie enthalte Präventions-, Erkennungs- und Reaktionsmechanismen in einem einzigen Agenten, den das IT-Team von einer einzigen Konsole aus verwalte.

Module für Applikationskontrolle, Patch-Management und Verschlüsselung sollen dabei die Angriffsfläche reduzieren, während Schutzmechanismen auf Basis von Machine Learning und Sandboxing dazu dienen, selbst ausgereifte und vorher unbekannte Angriffe zu blockieren. Dies, so verspricht Bitdefender, senke auch die Zahl der im Rahmen der EDR zu analysierenden Vorfälle.

Das integrierte EDR-Modul „XDR“ ermöglicht laut Herstellerangaben eine Aufzeichnung von Endpunktaktivitäten, die Korrelation von Ereignissen und Einblicke in Anzeichen für einen Angriff (Indicators of Compromise, IoCs) durch Visualisierung der Vorfälle und entsprechende Analysewerkzeuge. Ergänzt werde dies um Mechanismen für sofortige automatische Reaktionen bei erkannten Bedrohungen und vordefinierte Abläufe zur Angriffsabwehr (Incident Response Workflows). Dies erhöhe die Handlungsfähigkeit eines IT-Teams und erleichtere es, bei Sicherheitsvorfällen effektiv zu reagieren, Angriffe einzudämmen, sie zu isolieren und zu stoppen.

GravityZone Ultra ist über Bitdefender-Partner erhältlich. Bei 1.000 bis 2.999 Endgeräten beträgt der Listenpreis 38,75 Euro pro Endpunkt und Jahr. Weitere Informationen finden sich unter www.bitdefender.de.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.