BlackBerry hat ein neues System zur Verwaltung digitaler Zertifikate vorgestellt: das Security Credential Management System, kurz SCMS. Damit will der kanadische Mobile-Security-Spezialist die Entwicklung von Smart Cities und intelligenten Transportsystemen vorantreiben. Für Pilotprojekte stellt BlackBerry das Angebot kostenlos zur Verfügung.

Tauschen Anwendungen Informationen zwischen Fahrzeugen, der Infrastruktur, Verkehrszentralen und Mobilgeräten aus, seien besondere Sicherheitsmaßnahmen erforderlich, warnt BlackBerry. So müsse zum Beispiel der Fahrer eines vernetzten Fahrzeugs sicher sein können, dass er den bereitgestellten Informationen auch vertrauen kann.

Hier setzt BlackBerrys neues SCMS an: Es soll Fahrzeugen und der Infrastruktur – also zum Beispiel vernetzten Ampeln – mittels digitaler Zertifikate ermöglichen, Informationen sicher untereinander auszutauschen.

Das System auf der Basis der hauseigenen Certicom-Technik bietet laut Bekunden der Kanadier eine zuverlässig gehostete Public Key Infrastructure (PKI), die Zertifikate für eine Organisation oder ein gesamtes Ökosystem verwalten kann. Der Service sei skalierbar und ermögliche so den nationalen wie auch den länderübergreifenden Einsatz.

Geräte- und Anlagenhersteller (OEMs) sowie Behörden erhalten damit laut BlackBerry eine schlüsselfertige Cloud-Lösung, die sie für die Ausstellung von Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Zertifikaten und deren Lifecycle-Management nutzen können. Zudem unterstütze man auch hybride SCMS-Umgebungen, die für die Massenproduktion von Fahrzeugen optimiert sind.

Um die aktuellen Pilotprojekte in den Bereichen Smart City und autonomes Fahren zu fördern, wird BlackBerry sein SCMS den beteiligten Automobilherstellern und Behörden kostenfrei zur Verfügung stellen. Man habe das Verwaltungssystem bereits Anfang 2018 während verschiedener „PlugFests“ des OmniAir Consortiums auf Interoperabilität getestet.

Das erste Projekt, das das neue SCMS nutzt, läuft laut BlackBerry-Angaben in der kanadischen Hauptstadt Ottawa. Die Tests führe man dort auf einer 16 Kilometer langen Strecke für autonome Fahrzeuge durch, die einer Miniaturstadt gleicht – einschließlich Straßenmarkierungen, Ampeln, Stoppschildern und Fußgängerübergängen.

Weitere Informationen finden sich unter www.blackberry.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.