Mit dem kostenlosen Discovery Tool hat Bomgar eine Software vorgestellt, die einen umfassenden Bericht darüber liefern soll, welche IT-Risiken im Unternehmen existieren. Unter anderem erkenne es beispielsweise Verletzungen der Datensicherheit sowie Nichteinhaltung gesetzlicher und branchenspezifischer Vorgaben. Zudem liefere es Informationen über ungesicherte Service-Accounts, Active Directory Domain Accounts und lokale Administratorenkonten.

Cyberkriminelle benötigen, so der IT-Sicherheitsanbieter, nur einen ungesicherten Zugang mit Administratorenrechten, um unautorisierten Zugriff auf ein Netzwerk und so Zugang zu sensiblen Daten zu erhalten. Unternehmen, die keinen Überblick darüber haben, welche privilegierten Accounts es in ihrem Netzwerk gibt, können diese nicht vor Angriffen schützen, so der Hersteller weiter. Das neue Discovery Tool soll daher Unternehmen dabei helfen, diese Konten zu lokalisieren – inklusive bisher unbekannter Accounts. Laut Bomgar sind alle Zugangsdaten eines Accounts einsehbar, auch das Alter und die Sicherheit von Passwörtern lassen sich anhand der jeweiligen Security-Vorgaben überprüfen.

Neben dem Discovery Tool bietet Bomgar mit Privileged Identity eine Lösung an, die IT-Umgebungen umfassend schützen soll, indem sie eine kontinuierliche Erfassung, Absicherung und Rotation der Zugangsdaten aller privilegierten Konten ermöglicht. Dabei stelle man sensible, privilegierte Zugangsdaten nur autorisierten Nutzern unter Berücksichtigung granular steuerbarer Berechtigungen zur Verfügung, so der Hersteller. Auf diese Weise lasse sich eine nicht autorisierte, anonyme Einwahl auf kritische IT-Systeme unterbinden.

Das Discovery Tool ist nach Herstellerbekunden ohne Nutzungseinschränkungen verfügbar und lässt sich ab sofort kostenlos unter bomgar.com/discovery herunterladen.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.