Auf der IT-Security-Fachmesse it-sa in Nürnberg (9. bis 11. Oktober) stellt das Startup Brabbler eine Beta-Version eines Windows-Clients von Ginlo@work vor. Ginlo@work ist ein hochsicher verschlüsselter Messenger für Unternehmen, der seit Januar 2018 als iOS- und Android-Variante erhältlich ist (LANline berichtete). Im Unterschied zu anderen sicheren Plattformen wie Signal oder Threema, die die Daten lokal auf dem Smartphone verschlüsselt, verschlüsselt Brabbler die Daten zusätzlich noch auf einer eigenen Server-Architektur, sodass die Daten bei einem Diebstahl des Endgeräts nicht komplett verloren sind.

Der neue Windows-Client von Ginlo@work soll wie die mobile App funktionieren und sich parallel zu ihr verwenden lassen. Darüber hinaus sei es möglich, die Desktop-Variante völlig unabhängig von der mobilen App zu nutzen. Lediglich für die Erstregistrierung sei die App nötig. Da es sich außerdem bei der Lösung um einen Windows-nativen und keinen Browser-basierten Client handelt, müssen keine geheimen privaten Schlüssel im Browser verarbeitet werden, so der Hersteller. Auf diese Weise gewährleiste Brabbler nach eigenen Angaben ein hohes Sicherheitsniveau.

In Nürnberg (Halle 10.1, Stand 256) zeigt das Münchener Startup außerdem auch das erweiterte Administrations-Tool von Ginlo@work. Neue Management-Funktionen sollen IT-Abteilungen bei der Verwaltung großer Nutzerzahlen unterstützen.

Weitere Informationen finden sich unter www.brabbler.ag.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.