Der Netzwerkspeicher-Hersteller Buffalo hat für seine Rackmount-Modelle TeraStation 51210RH und 5410RN zusätzliche Modelle angekündigt. Die 12-Bay-Variante TS51210RH ist laut Hersteller jetzt teilbestückt mit vier 12-TByte-Datenträgern respektive 48 TByte Gesamtspeicher erhältlich. Alternativ sei die Lösung vollbestückt mit zwölf Festplatten mit einer Speicherkapazität von 12 TByte erhältlich, sodass sich der Gesamtspeicher auf bis zu 144 TByte aufsummiert.

Die TS5410RN verfügt über vier Festplatteneinschübe und komme nun in einer weiteren, teilbestückten Variante mit insgesamt 16 TByte an Speicher dank zwei integrierter 8-TByte-HDDs auf den Markt, so Buffalo.

Der NAS-Anbieter hat die 5010-Reihe seiner TeraStation nach eigenen Angaben speziell für kleine und mittelständische Unternehmen ausgerichtet, die einen einfach zu konfigurierenden Netzwerkspeicher mit 10GbE-Netzwerkanschluss benötigen. Die TS5010-Serie soll über iSCSI-Protokoll Übertragungsgeschwindigkeiten der Enterprise-Klasse unterstützen und zudem in der Lage sein, dank einer leistungsstarken Hardware problemlos mehrere Anwendungen gleichzeitig bei minimalen Leistungsabfall auszuführen. Des Weiteren unterstützen die NAS-Systeme aus der TeraStation-5010-Reihe laut Hersteller Hybrid-Cloud-Backup-Dienste, darunter Microsoft Azure und OneDrive, Dropbox und Dropbox Business sowie Amazon S3.

Buffalo bietet die Produktserie TeraStation 5010 je nach Modell teil- und vollbestückt mit zwei, vier, acht oder zwölf Festplatteneinschüben und als Desktop- oder Rackmount-Variante mit vier und 12 Bays an.

Weitere Informationen finden sich unter www.buffalo-technology.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.