+++ Produkt-Ticker +++ Schneider Electric stellt mit der BCEF- und der BREF-Serie seiner „Aquaflair“-Chiller intelligente Kühlsysteme für die Bereiche 300 bis 1.200 kW beziehungsweise 400 bis 1.200 kW vor. Die Freikühlsysteme lassen sich laut Hersteller komplett über einen Mikroprozessor regeln und verfügen über einen selbsttragenden Rahmen aus verzinktem Stahl.

Der Aquaflair BREF komme mit zwei Kältekreisläufen gemäß EC-Norm (PED 97/23/EC), wohingegen der Aquaflair BCEF über einen Kältekreislauf gemäß EC-Norm (PED 97/23/EC) verfüge. Beide Geräte können nach Herstellerangaben über Fern-Ein-/Aus-Schalter bedient werden und sind mit einem freien Kontakt für Sammelalarme und zwei weiteren Kontakten für zusätzliche Alarmfunktionen ausgestattet.

 

Zudem bestehe beim Aquaflair BREF die Möglichkeit eines Schnellstarts, bei dem die volle Kühlleistung innerhalb von drei Minuten erreicht wird. Der Aquaflair BCEF verfüge zusätzlich über eine Soft-Startfunktion, die den Anlaufstrom des Kompressors beim Einschalten begrenzt.

 

Eine integrierte LAN-Karte verbindet die Aquaflair Chiller mit mehreren Systemen innerhalb eines lokales Netzwerks, so der Hersteller. Des Weiteren sei über RS485-Karten eine Verbindung zu Modbus-Protokollen möglich. Beide Geräte sollen sich über BACnet, Lonworks, Trend, Metasys, TCP/IP und SNMP anbinden lassen, wobei der Aquaflair BCEF noch zusätzlich über KNX kommunizieren könne.

 

Um die beiden neuen Modelle noch effizienter zu gestalten, setzt der Hersteller nach eigenem Bekunden auf adiabatische Kühlung. In diesem Zuge seien auch die internen Komponenten optimiert worden, um eine maximale Kühlleistung bei höchster Energieeffizienz zu erreichen.

 

Mithilfe der adiabatischen Kühlung wird Wasser vom flüssigen Aggregatzustand in den gasförmigen überführt, ohne dem Wasser zusätzliche Wärmeenergie zuführen zu müssen, so der Hersteller. Dabei entziehe das Wasser beim Phasenwechsel der Umgebungsluft die Wärme und kühle diese ab.

 

Durch die Verwendung spezieller Düsen maximiert der Hersteller nach eigenem Bekunden die Kühlleistung und den adiabaten Effekt der Aquaflair Chiller. Durch die V-förmige Anordnung der Kühllamellen sei das Design kompakt gehalten. Zudem sind die Düsen komplett in das System integriert, wodurch volle Zugänglichkeit bei Wartungsarbeiten gewährleistet sei.

 

Ausgelegt sind die Aquaflair Chiller zudem für hohe Temperaturen und Temperaturdifferenzen, so der Hersteller. Im Zuge eines Redesigns seien die internen Regelkomponenten der Chiller optimiert worden, wodurch diese effizienter arbeiten und eine wasserseitige Temperaturspreizung von 10 °C – statt der üblichen 6 °C – zulassen. Hinzu komme eine Rücklauftemperatur von +30 °C sowie eine Vorlauftemperatur des Kühlwassers von +23 °C bis +25°C.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.schneider-electric.de.

 

Mehr zum Thema:

 

 

 

Schneider Electric: Die Freikühlsysteme der BCEF- und BREF-Serie lassen sich komplett über einen Mikroprozessor regeln und verfügen über einen selbsttragenden Rahmen aus verzinktem Stahl.