Im Rahmen seiner diesjährigen Partnerkonferenz in Las Vegas hat der IT-Netzwerkriese Cisco Neuerungen für sein Collaboration-Portfolio angekündigt. Zu den Produktneuheiten zählt etwa die Erweiterung der hauseigenen Collaboration-Suite, die Funktionalität wie Telefon, Chat oder Meetings auf einer Plattform vereinen soll, sowie eine App, die sich individuell nach den Bedürfnissen des jeweiligen Teams zusammenstellen lässt.

Neue Funktionen haben laut Hersteller auch die hauseigenen Cloud-Calling-Lösungen erhalten. Die „Webex Edge for Calling“-Lösungen sollen es IT-Abteilungen ermöglichen, dezentrale Umgebungen zu vereinheitlichen und die Vorteile der Webex-Cloud-Services zu nutzen, um einheitliche globale Dail-in-Tarife, Least-Cost-Routing und zentralisierte Dienste wie IVR, Voice-Mail etc. unternehmensweit bereitzustellen.

In Las Vegas kündigte Cisco außerdem an, dass nun mehr Optionen für die PSTN-Konnektivität direkt in der Webex Calling Cloud verfügbar ist, ohne dass hierfür noch ein lokales Gateway erforderlich sein muss.

Darüber hinaus sollen die neuen Webex-Geräte über KI-Funktionen und Whiteboarding verfügen, um Anwendern ein virtuelles Meeting-Erlebnis zu ermöglichen:

  • Webex Desk Pro vereint laut Hersteller alle Funktionen des herstellereigenen Collaboration-Portfolios in einem 27-Zoll großen, 4K-Touchscreen-Gerät mit USB-C-Anschluss. Es ist Web-App-fähig, so dass kein zusätzlicher Bildschirm oder eine zusätzliche Ladestation erforderlich sind. Der Webex Desk Pro funktioniert darüber hinaus nicht nur mit Webex, sondern ist auch mit jedem anderen Konferenzdienst kompatibel, so Cisco weiter. Um Meetings ohne Ablenkung führen zu können, dämpfe er Umgebungsgeräusche automatisch. Außerdem soll jeder Teilnehmer den Hintergrund seiner Videoübertragung ausblenden oder durch einen virtuellen Hintergrund ersetzen können.
  • Webex Room Panorama sei mit einer KI-Funktion ausgestattet und könne so alle Teilnehmer eines Meetings sowie deren Funktion erkennen. Zudem liefere die Lösung inhaltliche Zusammenfassungen. Außerdem besteht laut Hersteller die Möglichkeit zusätzliche Webex-Board-Screens in den Raum zu integrieren. So sollen globale Teams noch stärker das Gefühl haben, dass sie in ein und demselben Raum zusammensitzen.

Cisco hat außerdem ein neues Bluetooth Headset vorgestellt. Die neue Headset-700-Serie verfügt über eine erweiterte Geräuschunterdrückung und ist mit allen Collaboration-Apps und Geräten des Netzwerkausrüsters kompatibel. Die Headsets lassen sich zudem über den Control Hub steuern und sind nach Herstellerbekunden vor Malware und Sicherheitsbedrohungen geschützt.

Weitere Informationen finden sich unter www.cisco.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.