Mit Jasper Control Center für NB-IoT (Narrow Band Internet of Things) hat Netzwerkriese Cisco den Start der nach eigenen Angaben ersten kommerziell erhältlichen globalen NB-IoT-Plattform bekanntgegeben. Diese soll in Verbindung mit der hauseigenen Connectivity-Management-Plattform Jasper Control Center IoT Unternehmen dabei helfen, NB-IoT- wie auch Mobilfunkgeräte zu verwalten.

NB-IoT ist ein von der GSMA unterstützter 3GPP-Standard für LPWAN (Low Power Wide Area Networking). Die Kommunikation über NB-IoT bietet den Vorteil hoher Reichweite bei geringem Energieverbrauch. Cisco geht davon aus, dass NB-IoT das IoT-Wachstum massiv vorantreiben wird und die Anzahl der angeschlossenen Geräte bis 2023 auf über drei Milliarden ansteigt.

Nach Bekunden des Netzwerkriesen können Unternehmen mit Control Center für NB-IoT alle Arten von Alltagsgeräten miteinander verbinden, die für Smart Metering, Gebäudeautomation, Asset Tracking, Smart Cities, fernverwaltete Landwirtschaft etc. notwendig sind.

„NB-IoT reduziert die Leistung und die Kosten von Konnektivität so erheblich, sodass jetzt auch einfachste Endgeräte in der Lage sein werden, wertvolle IoT-Dienste bereitzustellen. Dabei wird eine einheitliche Lösung nicht für alle passen“, erklärt Daniel Collins, Vice President IoT Products bei Cisco. „Wir haben Control Center für NB-IoT deshalb für eine große Bandbreite von Low-Power-Anwendungsszenarien und Geschäftsmodellen entwickelt – von einem Wasserzähler, der einmal pro Woche einen Datenstrom sendet, bis hin zu einer städtischen Parkuhr, die zu jeder Tages- und Nachtzeit Transaktionen abwickelt. Unternehmen benötigen die Flexibilität, ihre Konnektivität auf Basis des Werts, den jede dieser Transaktionen für ihr Unternehmen darstellt, zu erhalten und auch zu bezahlen.“

Da NB-IoT die Vernetzung von Endgeräten zugänglicher und erschwinglicher macht, ist die Fähigkeit, eine immer größere Anzahl von Endgeräten zu verwalten, entscheidend, so Cisco. Control Center für NB-IoT bietet nach Bekunden des Herstellers für Unternehmen folgende Vorteile:

  • Verwaltung unterschiedlicher Verbindungstypen – Control Center für NB-IoT bietet Anwendern die Möglichkeit, wenn es in Verbindung mit dem hauseigenen Jasper Control Center eingesetzt wird, mehrere Endgeräte zu verwalten, einschließlich NB-IoT und traditionellem Mobilfunk.
  • Anpassbare Service-Pakete – Cisco hat Control Center für NB-IoT nach eigenen Angaben entwickelt, um Unternehmen bei der Verwaltung ihrer Netzinfrastruktur auf Grundlage des Geschäftswerts zu unterstützen, den sie von jedem angeschlossenen Endgerät erhalten. Nutzer können die für ihre Geschäftsanwendungen erforderlichen Funktionen in angemessener Höhe auswählen, und zwar mit der gleichen Flexibilität und Bequemlichkeit wie bei einem Online-Selbstbedienungskatalog, bei dem sie Plattformfunktionen nach Bedarf bestellen und nutzen können.
  • Automatisierte Verwaltung auch in großem Skalierungsumfang – Control Center für NB-IoT kombiniere Automatisierungsfunktionen mit Echtzeittransparenz und Einblicken in eine sehr große Anzahl angeschlossener Endgeräte. Dies soll es Anwendern erleichtern, große Implementierungen mit minimalem Betriebsaufwand zu verwalten.

Weitere Informationen finden sich unter www.cisco.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.