Cisco will MSSPs (Managed-Security-Service-Provider) umfassende Sicherheit, Durchblick und Kontrolle von Kunden-Endpunkten ermöglichen. Ciscos MSSP-Portfolio – bestehend aus AMP (Advanced Malware Protection) for Endpoints, Umbrella und Meraki Systems Manager – zielt auf den Schutz vor technisch fortschrittlicher Malware und anderen Bedrohungen. Der Einsatz der Lösungen soll weder zusätzliche Hardware erfordern noch die Komplexität erhöhen.

Laut Ciscos Bekunden liegen Managed-Security-Services im Trend: Inzwischen lagere fast die Hälfte aller US-Unternehmen mindestens einen Bereich ihrer Sicherheitsprozesse an externe Dienstleister aus, die meisten sogar mehrere Bereiche.

Denn angesichts der sich rasant wandelnden IT-Sicherheitslage ist es für die Unternehmen schwer, bei der Abwehr bestehender oder neu aufkommender Bedrohungen ein gleichbleibend hohes Schutzniveau zu erzielen: Oft fehlt es an qualifizierten Fachkräften, Budget oder einfach an Zeit, über die aktuellen Risiken auf dem Laufenden zu bleiben.

Ciscos Cloud-basierte Anti-Malware-Lösung AMP dient dazu, Malware bereits am Eintrittspunkt abzufangen. Bild: Cisco

Ciscos Cloud-basierte Anti-Malware-Lösung AMP dient dazu, Malware bereits am Eintrittspunkt abzufangen. Bild: Cisco

Mit seinem MSSP-Portfolio für Endpoint Security will Cisco IT-Sicherheitsdienstleister dabei unterstützen, diese Marktchance zu nutzen. Das Portfolio, so der Anbieter, umfasse mit AMP for Endpoints eine Cloud-basierte Sicherheitslösung, die Vorfälle verhindern kann, indem sie Malware bereits am Eintrittspunkt blockiert. Anschließend überwache, analysiere und erfasse die Software alle Aktivitäten, unabhängig von der Art der Datei.

Die hauseigene Cloud-Security-Plattform Umbrella wiederum blockiere Anfragen nach schädlichen oder unerwünschten Zielen, noch bevor eine Verbindung aufgebaut wird. Die Lösung biete die notwendigen Informationen, um Internetzugänge sämtlicher Geräte in Kundennetzwerken einschließlich der Niederlassungen und mobilen Nutzer zu schützen.

Ciscos hauseigene EMM-Lösung (Enterprise-Mobility-Management) Meraki Systems Manager dient schließlich dem zentralisierten Management, der Diagnose und dem Monitoring der mobilen Endgeräte, die in Unternehmen verwaltet werden – von iOS- und Android-Devices bis hin zu Mac- und Windows-Systemen.

Als SaaS-Angebote erleichtern die Endpoint-Security-Lösungen den MSSPs laut Cisco die Einführung neuer Angebote. Dies ermögliche profitable, skalierbare Geschäftsmodelle. Die Verwaltung erfolge mittels einer Cloud-basierten, multimandantenfähigen Konsole, die Integration in weitere Sicherheitslösungen erlaube eine sofortige Reaktion auf Gefahren.

Weitere Informationen finden sich unter www.cisco.de.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.