+++ Produkt-Ticker +++ Mit der Version 5.5 bietet Citrix Systems nun eine Weiterentwicklung
seines Branch Repeaters an. Die WAN-Optimierungslösung beschleunigt die Anwendungsbereitstellung
und reduziert die Bandbreitenauslastung an externen Unternehmensstandorten. Das neue Release
unterstützt neben gängigen Protokollen wie CIFS, FTP, NFS, HTTP und dem Citrix-ICA-Protokoll jetzt
auch MAPI und soll so für deutliche Performance-Verbesserungen bei der Nutzung von Microsoft
Outlook sorgen. Die wichtigste Neuerung bei der Windows-Variante des Branch Repeaters ist die
Möglichkeit, Windows Server 2008 auf der Box zu betreiben.

E-Mail ist das wichtigste Kommunikationsmedium in Unternehmen. Durch Konsolidierungsinitiativen
getrieben werden Lösungen wie Microsoft Exchange sehr häufig zentralisiert. Für Benutzer in
Niederlassungen ergeben sich daraus aber oft Probleme mit der Performance. Denn: MAPI – das
Protokoll für die Kommunikation zwischen Exchange Server und Outlook – verhält sich über
WAN-Strecken sehr langsam. Abhilfe soll der Branch Repeater 5.5 schaffen, der jetzt MAPI
unterstützt und so dafür sorgt, dass die Anwendungsreaktionszeiten für Benutzer in Außenstellen
deutlich verbessert werden. Dies reduziert die Wartezeiten beim Senden und Empfangen von E-Mails
und dem Anfügen oder Speichern von E-Mail-Anhängen laut Citrix drastisch. Durch die
Protokollbeschleunigung arbeite Outlook bis zu 50 Mal schneller und beanspruche darüber hinaus
erheblich weniger Bandbreite. Erreicht werde die Leistungssteigerung unter anderem durch die
automatische Komprimierung sowie Delta-Komprimierung von Dateianhängen. Branch Repeater unterstützt
sowohl auf Server- als auch auf Client-Seite die Microsoft Releases 2003 und 2007 von Exchange und
Outlook.

Der im vergangenen Jahr vorgestellte Branch Repeater with Windows Server, der neben der
WAN-Optimierung auch Basis-Windows-Dienste für Außenstellen bietet, unterstützt neben Windows
Server 2003 R2 jetzt auch das aktuelle Microsoft Release, Windows Server 2008. Dieser wird nativ
auf der Appliance betrieben und ermöglicht es so, auch diverse traditionelle Dienste wie File- und
Print-Services, Active Directory, DNS und DHCP zu hosten. Durch die damit verbundene Reduzierung
von Server- und Netzwerk-Equipment tragen auch die Unternehmensniederlassungen zur
IT-Konsolidierung bei. Eine weitere Vereinfachung von IT-Managements und IT-Kontrolle ist im neuen
Release durch die Möglichkeit gegeben, Branch Repeater als Read-Only Domain Controller (RODC) zu
implementieren. Durch die Bereitstellung einer schreibgeschützten Active-Directory-Datenbank seien
schnellere Login-Zeiten und Authentifizierungen der Nutzer möglich. Gleichzeitig werde so ein
Beitrag zur IT-Sicherheit an externen Standorten geleistet.

LANline/jos

Mehr zum Thema:

Citrix
Iforum: Login Consultants mit Tool zum Vergleich virtueller Infrastrukturen

Citrix Iforum: Marathon macht Xenserver
fehlertolerant

Citrix
Iforum: Chip PCs Kleinst-Thin-Client passt in die Hosentasche

Citrix
Iforum: Wyse präsentiert neue TC-Linie mit Windows Embedded Standard

Citrix
Iforum: Citrix und Microsoft nehmen VMware in die Zange

Sun
erleichtert den Einstieg in die Desktop-Virtualisierung

666994.jpg