Der Anbieter von IT-Management-Software Kaseya präsentiert die Unigma Cloud Management Suite. Mit ihr können MSPs (Managed-Service-Provider) laut Kaseya Routineaufgaben automatisieren, detaillierten Cloud-Analysen erstellen und so das Kosten-Management optimieren.

Die Suite basiert auf Technik von Unigma, einem Unternehmen, das Kaseya kürzlich akquiriert hat. Die Unigma-Software dient dem automatisierten Betrieb von Workloads auf AWS, Microsoft Azure sowie Google Cloud Platform. Als Bestandteil von Kaseyas „IT Complete Plattform“ soll die Suite Kaseyas Lösung Traverse ergänzen, eine Software für das Netzwerk-Performance-Monitoring und -Management. Unigma soll aber weiterhin als eigenständige Kaseya-Tochter agieren.

Unigmas Cloud Manager Dashboards, so der Anbieter, ermöglichen es Anwendern, AWS, Google Cloud, Microsoft Azure sowie weitere Public Clouds zu überwachen. Ein MSP könne damit Vorkommnisse einfach mit Performance-Metriken in Beziehung setzen und die Daten teilen. Das Dashboard greife Anwendern auch bei Problemanalyse und -lösung unter die Arme. Zudem umfasse die Lösung Funktionen für die richtlinienbasierte Automatisierung, um Aufgaben anlassbezogen automatisch durchführen zu können.

Ergänzend erzeuge Unigmas Billing Manager Berichte, mit denen ein MSP Rechnungen auf der Basis individueller Nutzung stellen könne. Ein Cloud Cost Optimizer schließlich liefere detaillierte Kosteneinblicke und individuelle Analysen zu Kosteneinsparungen. Ziel ist es hier, die Cloud-Nutzung zu optimieren und das Kosten-Management zu verbessern.

Weitere Informationen finden sich unter www.unigma.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.