LANline 12 2019

Schwerpunkt: Physische Datacenter-Sicherheit 30  LANline 12/2019 www.lanline.de Phys i scher Schut z von I T - Inf rast ruktur Vernetzte Sensoren sorgen für Sicherheit Ein IT-Ausfall kann bereits in kleinen Unternehmen hohe Kosten verursachen. Um einen Stillstand der Produktion oder den Ausfall von Services zu vermeiden, müssen Firmen Sicherheitsvorkehrun- gen treffen. Dabei gilt es, neben der IT-Umgebung auch die physi- sche Infrastruktur abzusichern. Die Ergebnisse einer Studie von Techcon- sult im Auftrag von Hewlett-Packard ma- chen den wirtschaftlichen Schaden deut- lich, der Jahr für Jahr durch IT-Ausfälle entsteht: Durchschnittlich vier Mal kommt es zum Stillstand in mittelständischen Un- ternehmen in Deutschland Jeder dieser Vorfälle kostet rund 25 000 Euro stündlich und bis sämtliche Systeme wieder betriebs- bereit sind, dauert es im Schnitt 3,8 Stun- den In Summe bedeutet das 380 000 Euro Schaden jährlich pro Mittelstandsbetrieb Und größere Unternehmen sind keinesfalls besser dran: Hier belaufen sich die Kosten laut Enterprise Strategy Group (ESG) so- gar auf durchschnittlich 20,4 Millionen Euro jährlich Doch damit sind die finanzi- ellen Risiken noch nicht allumfassend be- trachtet Die Datenschutzaufsichtsbehör- den haben sich auf ein Modell zur Bestim- mung der Höhe von Bußgeldern bei Nicht- einhaltung der EU-DSGVO verständigt, nach dem zukünftig auch in Deutschland Strafen in zweistelliger Millionenhöhe Re- alität sein können Außerdem dürfen Un- ternehmensverantwortliche Image-Schä- den, Umsatzverluste aufgrund von Kun- denabgängen und weitere schädliche Fak- toren nicht aus den Augen verlieren Wirksame Sicherheitsvorkehrungen sind nötig In einer Zeit, in der jedes Business auf ein solides technisches Fundament angewie- sen ist und ohne digitale Unterstützung Bänder stillstehen und Services ausfallen, wird das Thema Sicherheit immer wichti- ger Doch auch wenn der erste Gedanke in diesem Zusammenhang häufig in Richtung Cybersicherheit geht, müssen Entscheider vor allem auch die physische Sicherheit mitdenken Immerhin sind 50 Prozent der IT-Systemausfälle nachweislich auf physi- sches Versagen von technischen Einrich- tungen oder menschliches Fehlverhalten zurückzuführen Die Gefahren sind viel- fältig: Ob ein Verbrecher sich unbefugten Zutritt in einen Server-Raum verschafft, ein unzufriedener (Ex-)Mitarbeiter mut- willig wichtige Kabel durchtrennt oder der bedenkenlos genutzte USB-Stick gefährli- che Viren in das Unternehmensnetzwerk einschleust – der Schaden kann in all die- sen Fällen enorm sein Hinzu kommen po- tenzielle technische Ausfälle aufgrund von Hitze, Wassereinbruch oder anderen Um- gebungsveränderungen Alle kritischen Unternehmensprozesse sind heute von einer funktionierenden IT- Infrastruktur abhängig Zu dem firmenei- genen Interesse an fehlerfreien Abläufen kommen stetig wachsende gesetzliche Vorgaben hinzu wie das IT-Grundschutz- gesetz, die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), Compliance-Anforderungen und daraus resultierende Haftungsrisiken Es gilt also, die eigene IT-Infrastruktur nach bestemWissen und Gewissen vor ne- gativen Einflüssen zu schützen, um Proble- me zu vermeiden Datacenter beherbergen zahlreiche emp- findliche Bestandteile: Angefangen von Servern, über die Energieversorgung bis Schematische Darstellung: Absicherung eines Server-Raums durch Einsatz von Kentix SmartAccess und SmartMonitoring. Bild: Kentix

RkJQdWJsaXNoZXIy NzE4Mzcw