CrowdStrike, kalifornischer Anbieter von Cloud-basierter Software für den Endgeräteschutz, hat mit Falcon for Mobile eine EDR-Lösung (Endpoint Detection und Response) für iOS- und Android-Geräte vorgestellt. Basierend auf CrowdStrikes EDR-Techik für Endgeräte im Unternehmen soll Falcon for Mobile Sicherheitsteams die Suche nach Bedrohungen auf Mobilgeräten ermöglichen.

Falcon for Mobile zielt darauf ab, Sicherheitsteams einen Echtzeit-Einblick in die Aktivitäten auf Mobilgeräten zu geben, damit sie Bedrohungen schneller identifizieren, untersuchen und beheben können. Die Lösung umfasse die Nutzung von Crowdstrikes Threat Intelligence (Sammlung von Bedrohungsinformationen) und mache den hauseigenen Managed-Threat-Hunting-Service OverWatch zur proaktiven Suche nach Bedrohungen erstmals für iOS- und Android-Geräte verfügbar.

Die Sensoren für Android und iOS sind laut Hersteller hochperformant und schlank, sodass deren Vorhandensein die Endgeräte und deren Batterielaufzeit kaum beeinflusse. CrowdStrike betont zudem, aus Datenschutzgründen überwache die Software nicht die persönlichen Apps auf dem Gerät, also weder private Textnachrichten und E-Mails noch Fotos oder Browserverläufe.

Des Weiteren haben die Kalifornier kürzlich ihren CrowdStrike Store vorgestellt. Dort kann ein Unternehmen geprüfte Partneranwendungen und Add-ons zur Falcon-Plattform testen und erwerben.

Weitere Informationen finden sich unter www.crowdstrike.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.