+++ Produkt-Ticker +++ Ab sofort ist für die Starface-VoIP-Telefonanlage der neue Starface Connector für Microsoft Exchange erhältlich. Die CTI-Lösung des österreichischen Softwareentwicklers Flexbit bindet Starface-Telefonanlagen ab Version 4.2 nahtlos in Microsoft-Exchange-Server-2007- und -2010-Umgebungen ein. Der Connector vereinfacht laut Starface in mittelständischen und großen Unternehmen nachhaltig die Pflege der Telefonverzeichnisse und stelle unternehmensweit die Rufnummernauflösung im Inbound und Outbound sicher.

Der Exchange Connector synchronisiert die Kontakte im zentralen Exchange-Adressbuch in Echtzeit mit dem integrierten Starface-Adressbuch. Unternehmen könnten so ganz einfach einen einheitlichen Adressbestand auf beiden Plattformen und die durchgängige Rufnummernauflösung im In- und Outbound sicherstellen. Optional lasse sich der Exchange Connector zudem mit dem Starface Outlook-Client kombinieren, um die IP-TK-Lösung als UCC-Plattform nahtlos in die Geschäftsprozesse einzubinden.

 

Zu den wesentlichen Features des Connectors zählen laut Starface die Echtzeitsynchronisation der öffentlichen Microsoft-Exchange- und Starface Adressbücher, Rufnummernauflösung mit automatischer Anzeige von Name und Rufnummer bei eintreffenden und abgehenden Gesprächen, Wählen per Mausklick aus den privaten und öffentlichen Outlook-Kontakten oder aus dem Starface-Adressbuch, automatische Anzeige der Outlook-Kontaktdaten des Gesprächspartners, Journalintegration mit der Option, wichtige Gesprächsinhalte als Telefonnotiz zu den Outlook-Kontaktdaten hinzuzufügen, sowie automatische Unterscheidung zwischen öffentlichen und privaten Kontakten.

 

Der Starface Connector für Microsoft Exchange kostet einmalig 400 Euro für bis zu zehn angebundene Exchange-Benutzer. Sollen mehr als zehn Nutzer angebunden werden, beträgt der Preis 800 Euro. Unternehmen erhalten den Connector wahlweise im Starface-Store unter www.starface.deoder per E-Mail-Bestellung an software@flexbit.at.