Mit der Cloud-Lösung Nuclias will es der Netzwerkhersteller D-Link Unternehmen ermöglichen, ihre Netzwerkinfrastrukturen automatisch zu konfigurieren, zu analysieren und zu überwachen. Per App oder Online-Portal erhalten Anwender Zugriff auf Funktionen zum Netzwerk-Management. Mit dem Angebot will der Hersteller in erster Linie kleine und mittlere Unternehmen sowie Privatanwender erreichen.

Nuclias soll dabei helfen, WLAN-Access-Points zu verwalten, und es ermöglichen, Informationen von allen angeschlossenen Geräten im Netzwerk abzurufen. Ein lokaler Controller sei dafür nicht nötig. Außerdem bestehe mit der Cloud-Lösung die Möglichkeit einer „Zero Touch“-Erstinstallation, so der Hersteller, was Kosten und Komplexität des Netzwerks senken und  die Netzwerkinfrastruktur vereinfachen soll.

Nach D-Link-Angaben ist Nuclias für eine unbegrenzte Anzahl an Geräten ausgelegt. Die sichere, mandantenfähige Struktur der Cloud-Lösung ermögliche es, Nuclias über diverse Standorte und über Unternehmensgrenzen hinweg einzusetzen.

Administratoren erhalten laut D-Link durch umfassende Datenverkehrsauswertungen mit vielen Funktionen in Echtzeit tiefgreifende Einblicke in ihr Netzwerk. Zum Funktionsumfang zählen eine rechtebasierte Administration, fortlaufende Dokumentation von Änderungen, automatisiertes Netzwerk-Monitoring, Authentifizierung über ein Captive-Portal sowie 802.1X und Radius-Server. Der WLAN-Gastzugang ist über Facebook- und Google-Log-in-Daten möglich.

Als Ergänzung hat der Netzwerkhersteller den 802.11ac-WLAN-Access-Point DBA-1210P AP vorgestellt. Dieser unterstütze PoE, sodass er sich über das Netzwerkkabel mit Strom versorgen lässt. Im Laufe des Jahres will D-Link sein Sortiment an Access Points für Nuclias weiter ausbauen.

Nuclias soll voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals 2018 über die Distribution erhältlich sein. Zu den möglichen Abonnements des Cloud-basierten Netzwerk-Management-Dienstes erhalten Interessierte Preise und weiterführende Informationen auf Anfrage. Weitere Informationen stehen außerdem unter www.dlink.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.