D-Link, Hersteller von IP-basierenden Netzwerklösungen für kleine und mittlere Unternehmen sowie private Endkunden, erweitert sein Kamerasortiment „Vigilance“ um zwei neue Produkte für die professionelle Außenüberwachung. Die Outdoor-Dome-Kamera DCS-4605EV verfügt über ein gegen Vandalismus geschütztes Gehäuse und hält laut D-Link selbst starker Witterung stand. Die Outdoor-Mini-Bullet-Kamera DCS-4705E ist wetterfest gemäß IP66 und soll auch in dunklen Umgebungen eine besonders hohe Videoqualität liefern. Beide Kameras besitzen präzise 5-Megapixel-Sensoren sowie H.265-Kompression. Dies stelle ein perfektes Gleichgewicht zwischen hoher Bildqualität und effizienter Streaming-Bandbreite sicher. Die Kameras sind mit D-Links kostenloser Video-Management-Software D-ViewCam kompatibel.

Überwachungskameras sind mitunter Angriffen ausgesetzt und müssen Vandalismus standhalten können. Eine hochauflösende Videoqualität und eine unterbrechungsfreie Aufzeichnung sind zudem für die nachfolgende Beweisermittlung unabdingbar. Durch die robuste Bauweise erfülle Dome-Kamera DCS-4605EV diese Anforderungen, so D-Link. Die Kamera ist gemäß Schutzart IP66 wetterfest und mit der höchsten IK-Schutzart 10 gegen Vandalismus geschützt. Dadurch hält das Gehäuse mindestens einer Schlagenergie von 20 Joule stand, was beispielsweise einem Schlag mit einem Baseball-Schläger oder Wurfgeschossen entspricht. Die flexibel sowie einfach zu montierende Kamera verfügt über einen Fast-Ethernet-Port und unterstützt 802.3af Power over Ethernet (Klasse 3).

Die DCS-4705E-Outdoor-Mini-Bullet-Kamera mit 5 Megapixeln ist eine professionelle, hochauflösende Überwachungs- und Sicherheitskamera für jede Unternehmensgröße, so der Hersteller. Sie besitzt integrierte IR-LEDs mit einer Reichweite von 30 Metern sowie einen eingebauten 3D-Filter zur Rauschunterdrückung.  Damit arbeite die Kamera auch in völliger Dunkelheit. Unter Restlichtbedingungen wird der IR-Filter automatisch deaktiviert, um die gesamte vorhandene Helligkeit zu nutzen. Eine Sonnenblende schützt vor unterbrochenen Aufzeichnungen durch Blendung. Dank der IP66-Zertifizierung ist die Kamera zudem laut D-Link optimal gegen Staub und Wasser geschützt. Die DCS-4705E ist in einem erweiterten Temperaturbereich von -30° bis +50° Celsius einsetzbar und damit auch für die Überwachung an Orten mit extremer Witterung vorgesehen. Der Anschluss erfolgt über einen Fast-Ethernet-Port, der auch Power-over-Ethernet 802.3af (Klasse 2) unterstützt.

Beide Modelle verfügen über einen progressiven CMOS-Sensor mit 5 Megapixeln und einer integrierten WDR-Bildoptimierung. Um die Bandbreitennutzung sowie die Bildqualität zu verbessern, bieten beide Kameras Videokompression in Echtzeit mit den Codecs H.265, H.264 und MJPEG.

Die DCS-4605EV und die DCS-4705E sind ab sofort in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz jeweils zum Preis von 238,00 Euro erhältlich. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.dlink.com.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.