Neue Mesh-WLAN-Router und smarte Kameras hat der Netzwerkhersteller D-Link auf der CES in Las Vegas dem Publikum erstmals vorgestellt. So ermögliche beispielsweise die Exo-Serie, die aus smarten WLAN-Routern und Extendern besteht, mit der integrierten Mesh-Technik eine einfache Verbindung mit kompatiblen Mesh-Geräten im Netzwerk. Die einzelnen Knotenpunkte des Mesh-Netzwerks verbinden sich nach Herstellerangaben automatisch mit Endgeräten, etwa dem Smartphone oder dem PC.

Auf diese Weise erhalten Anwender ein stärkeres WLAN-Signal in ihrem Haus. 880-MHz-Dual-Core-Prozessoren sollen auch bei einer hohen Auslastung für ein bestmögliches WLAN-Signal sorgen, sodass es keine Unterbrechungen bei der Internetnutzung gibt. Darüber hinaus verfügen alle Router nach D-Link-Angaben über einen Sicherheitsschutz von McAfee, der sich auf alle im Netzwerk befindlichen Geräte ausweiten soll. Die integrierte McAfee Global Threat Intelligence erkenne potenzielle Gefahren und blockiere sofort deren Zugriff auf das gesamte Netzwerk. Zu den neuen Routern der Exo-Serie gehören der DIR-3060 AC3000, der DIR-2660 AC2600 (siehe Bild oben) und der DIR-1960 AC1900.

In Las Vegas hat der Netzwerkhersteller mit dem DWR-2010 außerdem einen 5G-Router vorgestellt. Dieser soll eine zehnmal schnellere Datenübertragung als derzeit verfügbare LTE-Geräte ermöglichen.

D-Link hat mit der DCS-8600LH-Full HD Outdoor und der DCS-8515LH HD Pan & Tilt außerdem zwei neue WLAN-Kameramodelle für den Außen- beziehungsweise Inneneinsatz präsentiert. Die DCS-8600LH Full HD Outdoor trotzt nach Herstellerangaben Temperaturen von -25°C bis 40°C und ist wassergeschützt sowie staubdicht nach IP65. Das Sichtfeld der Kamera beträgt 135 Grad. Außerdem hat sie laut D-Link in der Nacht eine Sichtweite von sieben Metern. Zum weiteren Funktionsumfang gehören Zwei-Wege-Audio, Cloud-Recording und eine smarte Bewegungserkennung.

Die DCS-8515LH HD Pan & Tilt deckt nach Bekunden des Herstellers einen 340 Grad großen Winkel ab. Ein motorisierter Kopf ermöglicht es, dass die Kamera das Objektiv gezielt horizontal oder vertikal schwenken kann. Den vertikalen Blickwinkel gibt der Netzwerkhersteller mit 120 Grad an. Das Schwenken und Neigen erfolge bei einer Bewegungserkennung automatisch. Neben Zwei-Wege-Audio verfügt das Modell über eine Nachsichtfunktion von bis zu fünf Metern, so D-Link weiter. Beide Produktneuheiten sollen sich über Google Assistant, Amazon Alexa oder IFTTT in ein bestehendes Smart-Home-System einbinden lassen.

Um Anwendern die Verwaltung ihrer Smart-Home-Geräte zu vereinfachen hat D-Link außerdem die „mydlink“-App mit einigen Neuerungen versehen. Die verfeinerte Push-Benachrichtigung soll beispielsweise die Sicherheit verbessern. Sobald eine herstellereigene Kamera eine Bewegung erkennt, erscheint auf dem Smartphone oder Tablet des Anwenders umgehen ein Screenshot der Situation. Auf diese Weise sollen Nutzer schneller auf Notfälle reagieren können. Auch lassen sich mit der App nun Zeitraffervideos erstellen sowie Aufnahmen zielgerichtet nach aufgenommenen Bewegungen filtern, so der Hersteller weiter.

Weitere Informationen stehen unter www.dlink.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.