In einem Smart Building kommunizieren unterschiedliche Geräte miteinander und resultierende Synergieeffekte sorgen für mehr Sicherheit. In den letzten Jahren hat diese Vernetzung stetig zugenommen, und neue Lösungen ermöglichen ein intelligentes Sicherheitssystem im Gebäude.

Um optimalen Schutz zu gewährleisten, ist es für Unternehmen und Organisationen unerlässlich, in vernetzte Sicherheitsmaßnahmen zu investieren. Herkömmliche Videoüberwachungssysteme kommen traditionell zum Einsatz, um Vorfälle zu untersuchen und entsprechende Nachweise für begangene Straftaten zu liefern. Sie lassen sich aber auch verwenden, um Vorfälle proaktiv zu verhindern. Bereits im Jahr 2016 wies die 2bAHEAD-Trendstudie darauf hin, dass ein Hauptgrund für das Interesse an Produkten für ein intelligentes Gebäude an einem Zugewinn von Kom-fort und Sicherheit liegt. Durch die verschiedenen Technologien kann man Alltagsvorgänge wie Licht- und Heizungssteuerung sowie Anwendungen aus der Sicherheitstechnik wie Videoüberwachung, Audio und Zutrittskontrolle zum einen vereinheitlichen und zum anderen aus der Ferne steuern. Dies stellt eine enorme Erleichterung dar und steigert die Effizienz sowie die Sicherheit durch eine schnellere und einfache Nutzbarkeit.

Zusammenspiel von Kameras und Funktelefonie

Im Bereich der Funktelefonie war lange Zeit das Zusammenspiel mit Netzwerkkameras nicht möglich. Durch die Partnerschaft von Axis Communications und der Agfeo wollen beide Unternehmen eine intelligente IoT-/Smart Building-Lösung anbieten. Bei dieser lässt sich ein von Netzwerkkameras generiertes Videobild in DECT-Schnurlostelefone integrieren. Zuvor konnte man zwar auch über einen handelsüblichen Internet-Router ein Videobild auf ein DECT-Schnurlostelefon übertragen, allerdings nur mit einem einzigen Sender. Über das Agfeo-Funkzellensystem kann das jedoch mit bis zu 254 Sendern erfolgen.

Handlungsoptionen für den Anwender

Dieses intelligente Zusammenspiel von IP-Netzwerkkameras und Funktelefonie ermöglicht das Steuern der Kameras vom Telefon aus, das Steuern der Kameras bei Türruf sowie das Steuern der Telefonanlage bei Motion Detection. Dabei wird die Bedienung der Netzwerkkameras durch vordefinierten Tastendruck oder als voll automatische Komponente intelligent vereinfacht. Besonders PTZ-Kameras eignen sich hier für den Einsatz, da sie sich schwenken und neigen lassen sowie über einen Zoom verfügen, sodass sich sowohl große als auch kleine Bereiche mit nur einer Kamera abdecken lassen. Je nach Bildqualität und der Zoom-Funktion lässt sich die Netzwerkkamera intelligent auf das zu betrachtende Ereignis richten und den Anwendern optimale Handlungsoptionen liefern.

Die Softwarelösung, konkret der Dashboard-Client, ermöglicht es, ein Live-Videobild einer entsprechend eingebundenen Netzwerkkamera bei einem eingehenden Anruf anzuzeigen. Zusätzlich wird das Bild dann bei einem eingehenden Türruf am Display des schnurlosen und des Festnetzendgeräts angezeigt. Die Übertragung des Bildes erfolgt noch bevor der Türruf angenommen wurde. Hierdurch ist zum Beispiel eine besonders komfortable Sichtprüfung der Geschehnisse vor der Tür möglich, sogar ohne dass dies der Außenstehende bemerkt.

Das sorgt für deutlich mehr Überblick und durch den erweiterten Handlungsspielraum letztlich auch für mehr Sicherheit. Das Besondere daran ist, dass die Kamera bei dieser Lösung dann zur Tür schwenkt und zoomt, wenn der Besucher an der Tür klingelt. Genauso kann sie über einen Tastendruck am Tischtelefon auch auf andere Bereiche wie den Hof oder die Einfahrt schwenken.

Sonja Simonutti ist Account Manager bei Axis Communications, www.axis.com.