Events

MariaDB ergänzt SkySQL um verteiltes SQL

Cloud-Datenbank mit Lese- und Schreibskalierung

23. Oktober 2020, 06:30 Uhr   |  Anna Molder

Cloud-Datenbank mit Lese- und Schreibskalierung

MariaDB kündigte eine Erweiterung seiner SkySQL-Cloud-Datenbank an. SkySQL basiere nun auf der neuen Version von Platform X5, die über verteilte SQL-Funktionen für die globale Skalierung verfügt. Der Einsatz von SkySQL könne sowohl als Cluster sowie verteilt erfolgen. Somit soll die Lösung die spezifischen Anforderungen der Nutzer an eine leistungsstarke, verlässliche Cloud-Datenbank erfüllen.

SkySQL unterstützt Platform X5, einschließlich der aktuellen ebenfalls hauseigenen Versionen von Enterprise-Server, des erweiterten Datenbank-Proxy MaxScale sowie den intelligenten Engines ColumnStore und Xpand für neue und erweiterte Cloud-Funktionalitäten und -Angebote.

Xpand ist eine intelligente Engine, die verteiltes SQL über MariaDB Enterprise Server bereitstellt, so der Hersteller. Diese Funktionalität sei in SkySQL mit elastischer Skalierung verfügbar. Dadurch soll es einfacher sein, die Kapazität zu erhöhen oder zu verringern, um erwartete Nutzungsspitzen zu bewältigen. Xpand in SkySQL gleiche automatisch Daten-Hotspots für eine optimale Leistung aus.

SkySQL enthalte ein vollständig verteiltes Cloud-Data-Warehouse, das eine massiv parallele Verarbeitung (MPP) für Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit bei großen Datenmengen bieten soll.

Alle SkySQL-Datenbanken sind laut Anbieter standardmäßig sicher und von Grund auf so aufgebaut, dass sie Sicherheit in der Cloud bieten. SkySQL erzwinge sichere SSL/TLS-Verbindungen für jeden Datenbankzugriff und vermeide so die Gefährdung von Daten durch unsichere Standardeinstellungen oder Konfigurationsentscheidungen.

Außerdem biete SkySQL einen einzigen Verbindungspunkt für Anwendungen, anstatt einzelne Datenbankinstanzen, Primärknoten oder hochverfügbare Repliken offenzulegen. SkySQL verwalte die Aufteilung von Lese-und Schreibzugriffen, nahtloses Failover und die Migration von Anwendungssitzungen.

Die SkySQL-Überwachung soll den Status und alle wichtigen Metriken für Datenbankinstanzen zeigen und in hohem Maße anpassbar sein.

MariaDB verfolgt laut eigenen Angaben einen Cloud-Datenbank-Preisansatz, der für Nutzer transparent und vorhersehbar ist: Statt Aufpreise für Hochverfügbarkeitseinrichtung, Failover, Backups oder einen Datenbank-Proxy für einen einzelnen Verbindungspunkt zu berechnen, ist bei SkySQL alles bereits enthalten, so das Anbieterversprechen.

Weitere Informationen stehen unter www.mariadb.com zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Cloud-Plattform

Daten-Management