Events

Lüfterlose Smart Managed Switches

D-Link stellt DGS-1100V2-Serie vor

22. Oktober 2020, 06:00 Uhr   |  Anna Molder

D-Link stellt DGS-1100V2-Serie vor
© D-Link

D-Link, Hersteller IP-basierter Netzwerklösungen für kleine und mittlere Unternehmen sowie private Endkunden, bringt mit der DGS-1100V2-Serie sieben neue Gigabit-Smart-Managed-Switches auf den Markt.

Die Smart-Managed-Switches der DGS-1100V2-Serie sind laut D-Link auf die Bedürfnisse von KMUs und für den Gebrauch im Home-Office zugeschnitten. Die Serie besteht aus 5-, 8- sowie 16-Port-Modellen, die teilweise über PoE (Power over Ethernet) verfügen. Surveillance VLAN priorisiert laut Hersteller den Datenverkehr beispielsweise bei IP-Videoüberwachung, sodass die Bildqualität auch bei einem hohen Datenaufkommen nicht leide.

Die Gigabit-Switch-Modelle der DGS-1100V2-Reihe mit fünf bis 24 Ports verfügen teilweise über PoE-Optionen und sorgen so für mehr Power und Geschwindigkeit. Das lüfterlose Design ermögliche einen geräuschlosen und energieeffizienten Betrieb.

Smart-Management-Funktionen sollen Administratoren über die Web-basierte Benutzeroberfläche einen einfachen Zugriff erlauben. Erweiterte Verwaltungsfunktionen wie Bandbreiten-Management, Diagnose- und Fehlerbehebungswerkzeuge sowie energieeffiziente Techniken sollen eine flexible Lösung bieten, um spezifische Anforderungen kleinerer Netzwerke zu erfüllen. Umfassende Layer-2-Software-Funktionen stellen laut Anbieterangeben eine maximale Verfügbarkeit des Netzwerks sicher. Dazu zählen Loopback Detection (LBD), IEEE 802.3x Flow Control, Link Aggregation sowie Broadcast Storm Control.

Surveillance oder Voice VLAN räume dem Datenverkehr aus kritischen Netzwerkanwendungen wie VoIP, Videokonferenzen, IPTV oder IP-Videoüberwachung Priorität ein. Diese minimiere Störungen und es lasse sich eine hohe Qualität der Videoaufzeichnung sicherstellen.

Die Switches der DGS-1100V2-Serie zeichnen sich laut D-Link durch moderne Layer-2-Sicherheitsfunktionen aus, die Unternehmensnetzwerke vor Ausfällen oder Fremdeinwirkung schützen sollen. Statisches MAC ermögliche es, eine MAC-Whitelist für bestimmte Ports zu erstellen und so den Netzwerkzugriff auf autorisierte Geräte zu beschränken. Storm Control überwache Broadcast-, Multicast- oder unbekannten Unicast-Verkehr und beginne mit dem Blockieren oder Verwerfen von Paketen, die das Netzwerk überfluten könnten, sobald der vorher definierte Schwellenwert überschritten ist. Dank IGMP Snooping werde der Datenverkehr effizient weitergeleitet und Bandbreite beim Netzwerkdurchsatz gespart.

D-Link bietet für seine Switches mit seinem Assist laut eigenen Angaben für jeden Bedarf den passenden technischen Service an. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.dlink.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

D-Link (Deutschland) GmbH

D-Link