Equinix: Energienutzung in Rechenzentren optimieren

Effizientere Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsstandards im RZ

8. Dezember 2022, 12:30 Uhr | Jörg Schröper
LL2112 SP1 EE RZ
© Wolfgang Traub

Equinix, global tätiges Unternehmen für digitale Infrastruktur, gab ehrgeizige Ziele zur Reduzierung seines Gesamtstromverbrauchs bekannt. Um diese zu erreichen, will das Unternehmen die Grenzwerte der Betriebstemperatur in seinen Rechenzentren erhöhen. Equinix sei damit der erste Betreiber von Colocation-Rechenzentren, der eine derartige Maßnahme ergreift.

Equinix arbeitet dafür an einem mehrjährigen globalen Fahrplan für den thermischen Betrieb der Rechenzentren, der darauf abzielt, unter Wahrung der erstklassigen Leistungsqualität deutlich effizienter zu kühlen und den CO2-Ausstoß zu verringern. Da die Nachhaltigkeit der Lieferkette zu einem immer wichtigeren Bestandteil der allgemeinen Umweltinitiativen in heutigen Unternehmen wird, dürfte diese Initiative im Lauf der Zeit Tausende von Equinix-Kunden dabei unterstützen, die mit dem Betrieb ihrer Rechenzentren verbundenen Scope-3-Emissionen zu reduzieren, so der Plan.

IT-Geräte in Rechenzentren, darunter Router, Server und Speicher-Arrays, geben viel Wärme ab, so dass Rechenzentren mit leistungsstarken Kühlsystemen ausgestattet sein müssen, um diese Wärme abzuführen. „Die meisten Rechenzentren arbeiten innerhalb schmaler Temperatur- und Luftfeuchtigkeitstoleranzen. Die resultierenden Betriebsumgebungen sind kühler als tatsächlich erforderlich“, erläutert Rob Brothers, Program Vice President, Datacenter Services, IDC. „In Kooperation mit anderen Unternehmen möchte Equinix zu einem Umdenken hinsichtlich der Betriebstemperaturen in Rechenzentrumsumgebungen anregen und neue Wege aufzeigen, wie die Branche optimale Service-Levels für geschäftskritische digitale Infrastrukturen sicherstellen und gleichzeitig die Effizienz von Rechenzentren verbessern kann. Durch diese Maßnahmen nimmt Equinix eine Schlüsselrolle in dem branchenweiten Bestreben ein, Wandel voranzutreiben und Abläufe in Unternehmen nachhaltiger zu gestalten.“

„Als langjähriger Partner freuen wir uns über Equinix‘ Initiative, den effizienten Betrieb von Rechenzentren durch intelligente, nachhaltige Betriebsverfahren voranzutreiben“, so Sue Preston, Vice President und General Manager, Advisory and Professional Services bei Hewlett Packard Enterprise (HPE). „Die Optimierung der Betriebstemperaturen in Rechenzentren ermöglicht einen effizienteren Betrieb, von dem Unternehmen und die Umwelt gleichermaßen profitieren. Im Rahmen der HPE-GreenLake-Allianz bieten sowohl HPE als auch Equinix eine umfassende, Cloud-intelligente und nachhaltige Kundenlösung an.“

Als Teil dieser neuen Effizienzinitiative will Equinix seine Einrichtungen im Temperaturbereich um die 27°C betreiben und damit die Betriebsgrenzen seines globalen Rechenzentrumsportfolios an die weltweit akzeptierten Grenzen des A1A-Standards der „American Society of Heating, Refrigerating and Air-Conditioning Engineers (ASHRAE)“ anpassen.

Gemeinsam mit bestehenden Equinix-Initiativen, wie der optimierten Nutzung von Außenlufttemperaturen zur Kühlung der Rechenzentren, soll die neue Initiative zur ganzheitlichen Nachhaltigkeit der Rechenzentren von Equinix beitragen.

„Unsere Kühlsysteme machen etwa 25 Prozent unseres gesamten Energieverbrauchs weltweit aus“, erklärte Raouf Abdel, Executive Vice President, Global Operations bei Equinix. „Mit dieser neuen Initiative können wir die Thermostate in unseren Rechenzentren auf intelligente Weise so einstellen, wie es die Verbraucher in ihren Wohnungen tun. Im Zuge der Einführung in unseren bestehenden globalen Rechenzentren rechnen wir unternehmensweit mit einer Verbesserung der Energieeffizienz von bis zu zehn Prozent.“

„Rechenzentren sind für unser tägliches Leben von entscheidender Bedeutung, da die dort befindlichen Geräte Unternehmen miteinander verbinden und so unser digitales Leben ermöglichen – vom Online-Shopping über das Versenden von E-Mails bis hin zum Streaming von Filmen und Videotelefonie“, so Jon Lin, Executive Vice President und General Manager, Data Center Services bei Equinix. „Mehr als 10.000 Unternehmen weltweit verlassen sich auf die digitale Infrastruktur von Equinix. Diese spielt somit eine entscheidende Rolle in ihren Lieferketten. Die Initiative hat das Potenzial, diese Unternehmen erheblich dabei zu unterstützen, die Scope-3-Emissionen in ihrer Lieferkette zu reduzieren, um ihre Klimaziele zu erreichen. Dies ist ein wichtiger Schritt innerhalb unseres umfassenden Nachhaltigkeitsprogramms, der unser Engagement für Klimaneutralität unterstreicht.“

Jens-Peter Feidner, Geschäftsführer Deutschland bei Equinix: ergänzte: „Wir reden nicht nur darüber, sondern wir sind aus eigener Initiative heraus kontinuierlich bestrebt, die Energieeffizienz in unseren Rechenzentren zu erhöhen und einen positiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Neben unseren bereits bestehenden Selbstverpflichtungen – wir waren unter anderem der erste Betreiber der Branche, der sich verpflichtete, bis 2030 klimaneutral zu werden – ist diese neue Initiative ein weiterer Meilenstein. Equinix bewirkt damit wieder einen entscheidenden Unterschied, um nachhaltiger zu sein und gleichzeitig die Digitalisierung global und in Deutschland voranzutreiben – jenseits von gesetzlichen Rahmenbedingungen und Gesetzen.“
 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Equinix Germany GmbH

Equinix

Cooling