Zusammenarbeit zwischen ABB und Caverion zur Entwicklung klimaneutraler Gebäude

Kohlenstoff-Emission von Gebäuden verringern

13. September 2022, 12:05 Uhr | Jörg Schröper
Zusammenarbeit zwischen ABB und Caverion zur Entwicklung klimaneutraler Gebäude.
© ABB/Caverion

ABB, weltweiter Technikanbieter für elektrische Energieverteilung und Energie-Management, und Caverion, ein in Nord- und Mitteleuropa ansässiger Experte für intelligente und nachhaltige Gebäude, haben am 8. September 2022 eine gemeinsame Vereinbarung zur Stärkung ihrer Zusammenarbeit bei der Förderung von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in Gebäuden unterzeichnet.

Ziel der Zusammenarbeit sei es, "die Herausforderungen zur Senkung der Kohlenstoff-Emissionen zu bewältigen". Dabei gehöre die Bereitstellung erweiterter, gemeinsamer Angebote, die flexibel auf sich verändernde Kundenanforderungen eingehen und dabei CO2-Emissionen schneller und effizienter reduzieren, zu den Kernelementen der Zusammenarbeit.

Dafür bringt ABB Techniken ein, die Energie-Management-Lösungen mit Elektrifizierung, dezentraler Energieversorgung und der Integration erneuerbarer Energien vereinen sollen, beispielsweise Mission to Zero. Dabei handelt es sich um ein kundenspezifisches Konzept für Industriestandorte und Liegenschaften, das Kunden bei der Umsetzung ihrer CO2-Ziele unterstützt. Die Kombination aus nachhaltigen Lösungen gepaart mit den Integrations-Know how und der Fachexpertise von ABB und Caverion sollen dabei zum einen auf die schnellere Entwicklung klimaneutraler Gebäude und Mission-to-Zero-Projekte zielen, zum anderen stehe die Verbesserung von Wohlbefinden und Komfort der Nutzer im Vordergrund, wie die Unternehmen mitteilten.

Die Zusammenarbeit konzentriert sich zunächst auf Projekte in Finnland, den baltischen Ländern, Schweden, Norwegen, Dänemark, Deutschland und Österreich. So erweitere sich das Angebot in diesen Ländern sowohl für Neubauten als auch für Modernisierungen.


Verwandte Artikel

ABB AG

ABB

Energie-Management