TCS startet virtuelles Quantencomputing-Labor für Unternehmen auf AWS

Quantencomputing-Labor als Web-Dienst

13. Dezember 2022, 12:30 Uhr | Jörg Schröper
401_Aufmacher
© LANline

Quantencomputing zählt zu den wegweisenden Techniken des Jahrzehnts. Es hat das Potenzial, die Informationsverarbeitung zu verändern: von der Betrugserkennung in Echtzeit über die schnelle Entwicklung von Medikamenten bis hin zur Optimierung von Transportwegen. Für den täglichen Einsatz existieren Quantencomputer bislang noch nicht. Allerdings lässt sich simulieren, wie sie funktionieren – unter anderem in dem TCS Quantum Computing Lab, das Tata Consultancy Services (TCS) auf AWS ins Leben gerufen hat.

Das Labor bietet eine virtuelle Forschungs- und Entwicklungsumgebung auf Basis von Amazon Braket, einem vollständig verwalteten Quantencomputerdienst von AWS. TCS bietet seinen Kunden dadurch die Möglichkeit, neue Anwendungsfälle für das Quantencomputing zu erforschen und Probleme anzugehen, die die Möglichkeiten konventioneller Technik übersteigen, so das Versprechen.

„Das TCS Quantum Computing Lab auf AWS ermöglicht es unseren Kunden, das wahre Potenzial der Quantentechnologie für ihre Kerngeschäftsabläufe flexibel zu bewerten. Es bietet ein kollaboratives Ökosystem, um neue Ideen auf Amazon Braket zu entwickeln und zu testen“, sagte Krishna Mohan, Global Head of AWS Business Unit, TCS. „Unsere Kunden können gemeinsam mit uns ihre Reise in das Quantencomputing beginnen.“

Ein Quantencomputer versteht und verarbeitet Informationen anders als ein gewöhnlicher Computer. Er kann – vereinfacht ausgedrückt – viel mehr Rechnungen vornehmen, da er viele mögliche Kombinationen gleichzeitig ausprobieren kann, anstatt sie nacheinander auszurechnen. Quantencomputer sind effizienter und leistungsstärker und dadurch in der Lage, komplexe Problemstellungen schneller zu lösen. Ihre Technik beruht auf den Prinzipien der Quantenphysik.

Nach eigenen Angaben investiert TCS seit mehr als vier Jahren in die Quantencomputer-Forschung und arbeitet dabei mit Partnern wie Cloud-Anbietern, Hochschulen oder Herstellern zusammen. Das habe bereits zu zwei Patentanmeldungen geführt und zu Fortschritten bei der Weiterentwicklung von künstlicher Intelligenz, Kryptographie und digitaler Sicherheit. Mit dem virtuellen Quantencomputing-Labor gehe man jetzt noch einen Schritt weiter. Das IT-Beratungsunternehmen bietet seinen Kunden ein Testfeld für die Entwicklung von transformativen Geschäftslösungen. Dazu zählen zum Beispiel die Bewertung von Portfoliorisiken, die Entwicklung von sicheren Kommunikationsökosystemen, die Vorhersage von Kundenverhalten und die Produktionsplanung. TCS ist zudem im Bereich des Quantencomputings in verschiedenen Normungsgremien und Regierungsinitiativen vertreten.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Tata Communications

Rechenzentrum