SDIA will nachhaltige Digital-Wirtschaft fördern

Vertiv unterstützt Organisation zur nachhaltigen Digitalisierung

Titel_Lanline 4 - 2021
© LANline

Vertiv hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen einer der Hauptsponsoren der Sustainable Digital Infrastructure Alliance (SDIA) geworden ist. Der Infrastruktur-Spezialist will sein Fachwissen, seine globale Reichweite und seine führende Position in verschiedenen Schlüsselbereichen der Rechenzentrumstechnik nutzen, um die SDIA bei der Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen und wichtige Akteure aus dem Bereich kritischer Infrastrukturen zusammenzubringen, so eine aktuelle Mitteilung.

Die 2019 gegründete SDIA ist ein gemeinnütziges Netzwerk von mehr als 65 Organisationen in ganz Europa und darüber hinaus, das den Übergang zu einer nachhaltigen digitalen Infrastruktur vorantreiben soll. Sie vereine alle Akteure des digitalen Ökosystems - von der Energieversorgung über Rechenzentren bis hin zu Glasfasernetzen und Software - mit dem Ziel, eine nachhaltige digitale Wirtschaft zu fördern und ihre Roadmap für eine nachhaltige digitale Infrastruktur bis 2030 zu verwirklichen.

Max Schulze, Vorstandsvorsitzender der SDIA, begrüßte Vertiv in der Allianz. „Die Erfahrung und Expertise von Vertiv im Bereich kritischer Infrastrukturen, einschließlich Rechenzentren, ist gut etabliert. Gemeinsam werden wir weiterhin neue Konzepte und Technologien entwickeln, um klimaneutrale Rechenzentren und digitale Infrastrukturen Realität werden zu lassen.“

Giordano Albertazzi, EMEA-Präsident bei Vertiv, kommentierte die Partnerschaft mit der SDIA wie folgt: „Ein erfolgreicher Übergang zu einer nachhaltigen und digitalen Zukunft erfordert die Zusammenarbeit einer Vielzahl von Interessengruppen, darunter Regierungen sowie Organisationen aus der gesamten Energie- und Technologiebranche.“ Vertiv sei stolz darauf, eine Gruppe wie die SDIA zu unterstützen, die dazu beitragen kann, diese Akteure zusammenzubringen und sie auf das gemeinsame Ziel der Entwicklung einer nachhaltigen digitalen Wirtschaft auszurichten.

Zunächst werden Vertiv und die SDIA ihre Beziehungen auf Europa konzentrieren, das derzeit bei der Entwicklung von Nachhaltigkeitstechnik sowie bei staatlichen Vorschriften und Investitionen führend ist. Die Mitgliedschaft von Vertiv in der SDIA folgt ähnlichen Initiativen mit Organisationen wie der European Data Centre Association (EUDCA), der Vertiv 2018 beigetreten ist. Über seine Mitgliedschaft in der EUDCA trägt Vertiv nach eigenen Angaben auch zur Entwicklung des kürzlich angekündigten Climate Neutral Data Centre Pact bei. Der Pakt sei eine wichtige Selbstregulierungsinitiative, die Ziele festlegt, die die Cloud- und Rechenzentrumsbranche auf den Weg bringen, um das Ziel der Europäischen Kommission für klimaneutrale Rechenzentren bis 2030 zu erreichen, und die das übergeordnete Ziel des European Green Deal unterstützt, Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen.


Verwandte Artikel

Vertiv GmbH

Vertiv

green it