+++ Produkt-Ticker +++ Den Nutzern des Kommunikations-Servers Microsoft Lync 2010 steht zukünftig eine leistungsfähige Funktechnik zur Verfügung, mit der sie auch auf großen Unternehmensgeländen überall erreichbar sind. Im Rahmen einer technischen Kooperation haben Aastra Deutschland und Ferrari Electronic eine entsprechende Mobilitätslösung auf Basis von DECT und Voice over IP entwickelt.

Im Rahmen der Zusammenarbeit, so die beiden Hersteller in einer gemeinsamen Presseverlautbarung, liefert Aastra mit der Aastra-600d-Familie die schnurlosen Telefone sowie die Basisstationen (Radio Fixed Parts, RFP), mit denen mehrzellige Funknetze aufgebaut werden können. Von Ferrari Electronic kommen Unified Communications Gateways der Officemaster-Gate-Familie, ergänzt um eine Softwarelösung als Bindeglied zwischen Microsoft Lync 2010 Server und der DECT-Technologie.

 

Als Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Aastra und Ferrari Electronic könnten die Nutzer von Microsoft Lync 2010 auf eine der modernsten DECT-Technologien zurückgreifen. Aastra stattete nach eigenem Bekunden erst kürzlich seine SIP-DECT-Technologie mit zusätzlichen Funktionen aus. Dies beinhalte ein erweitertes Messaging, Alarming und eine Lokalisierungslösung.

 

Damit die SIP-DECT-Lösung von Aastra reibungslos mit Microsoft Lync 2010 funktioniere, wird das Officemaster-Mediagateway von Ferrari Electronic in Verbindung mit einer separaten Softwarekomponente dazwischengeschaltet. Es sei zum einen SIP-fähig und ordne zum anderen den DECT-Benutzern entsprechende Accounts im Lync Server zu. Gleichzeitig solle es gewährleisten, dass auch die Präsenzinformationen abgebildet werden, ein Nutzer also als besetzt angezeigt wird, wenn er via DECT telefoniert. Neben dem Zugriff auf das individuelle Telefonbuch ist mittels LDAP auch der Zugang zum zentralen Telefonbuch möglich.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.ferrari-electronic.deund www.aastra.de.

Die DECT-Telefonfamilie Aastra 600d lässt sich jetzt auch in Verbindung mit Microsoft Lync 2010 nutzen.