Retention Lock ist eine Softwareoption für die Deduplizierungssysteme von Data Domain ab
OS-Version 4.5. Sie ermöglicht neben Backups eine Datenarchivierung unter Einhaltung der
gesetzlichen Regelungen im IT-Bereich. Die Option arbeitet mit einer schnellen Inline-Deduplikation
und ermöglicht autorisierten Administratoren ein flexibles Arbeiten. Die Software speichert
deduplizierte Daten in einem unveränderlichen Zustand mit WORM-Technik (write once, read many) über
einen definierten Zeitraum und berücksichtigt damit die relevanten Aufbewahrungfristen für
Unternehmensdaten. Retention Lock basiert auf der Inline-Deduplication-Storage-Technik des
Anbieters und erweitert den Nearline-Storage-Tier um ein konsistentes Storage-System inklusive
Archivierung, Backup für das Rechenzentrum und die entfernten Büros.

Die Lösung erzwingt eine Sicherung pro File für eine vorgegebene Aufbewahrungsfrist. Während
dieses Zeitraums können Anwender diese Files weder verändern noch löschen. Nur Administratoren mit
entsprechender Berechtigung haben die Möglichkeit, die Daten und die Speicherkapazitäten zu
verwalten. So können sie zum Beispiel in zwingenden Fällen Daten auch löschen, sofern dies die
Richtlinien erlauben – etwa, wenn Daten zum Beispiel per Gerichtbeschluss gelöscht werden müssen,
um Personendaten zu schützen oder unangebrachte vertrauliche Informationen zu beseitigen.

In diesen Fällen müssen die Daten zwar ebenfalls zwingend gesichert sein, der Administrator kann
aber über eine File-Level-Policy entsprechend darauf zugreifen. Er hat außerdem die Möglichkeit,
Änderungen bei Security- und Speicherrichtlinien zu integrieren oder Standardschnittstellen für die
NAS-basierte Sicherung zu nutzen, etwa für Zertifikate von Third-Party-Softwareanbietern.

Um die Daten zu reproduzieren, benötigt er die Standard-Replication-Lösung für Disaster Recovery
oder WAN Vaulting des Herstellers. Damit werden alle Locking Policies für Links einbehalten.

Retention Lock lässt sich ferner in die Archivierungslösungen von EMC, Commvault, Symantec,
AXS-One oder Dataglobal integrieren.

LANline/dp