Dell EMC hat Softwareerweiterungen für seine Midrange-Speicherlösungen angekündigt: Dell EMC Unity und die SC-Serie erhalten demnach wichtige Updates, die die Leistung und Funktionalität dieser Storage-Systeme erhöhen sollen. Als Bestandteil der Software, die in Dell EMC Unity sowie in den All-Flash- und Hybrid-Speicher-Arrays der SC-Serie integriert ist, können Anwender ihr Betriebssystem ohne Unterbrechungen und – soweit sie Kunden mit aktiven Prosupport-Vereinbarungen mit dem Hersteller sind – kostenlos aktualisieren.

Seit dem Start im Segment für Midrange-Speicherlösungen vor etwas mehr als zwei Jahren hat der Hersteller nach eigenen Angaben mit Dell EMC Unity mehr als ein Exabyte (1.000 PByte) an Raw-Flash-Storage-Kapazität ausgeliefert. Damit habe sich Unity zum Maßstab im Midrange-Bereich entwickelt. Die Lösung ermögliche ein besonderes schnelles Einrichten. Zudem erlaube sie, das Management zu rationalisieren und Unified Storage Workloads nahtlos in die Cloud zu integrieren.

Die neue Betriebssystemumgebung von Dell EMC Unity bietet die folgenden neuen Replikations-, Datenmobilitäts- und Sicherheitsfunktionen, um einen unterbrechungsfreien Betrieb von Anwendungen zu gewährleisten:

  • Array-basierende Datei-Replikation: Eine auf Metrosync Array fußende Dateireplikation soll transaktionale Dateianwendungen mit schnellem Recovery und automatisiertem Failover zu einem sekundären Rechenzentrum schützen,
  • ein Zweiwege-NDMP soll die Leistung verbessern und für geringere NAS-Backup-Zeiten bei gleichzeitiger Reduzierung der WAN/LAN-Netzwerkbelastung sorgen,
  • integrierte Datenmobilitätsfunktionen sollen zur direkten Migration von Datenblöcken aus Storage Arrays von Drittanbietern auf Dell EMC Unity dienen, und
  • LDAP/AD-Erweiterungen sollen für mehr Leistung, Verfügbarkeit und Flexibilität bei Such-Operationen in Microsoft-Umgebungen sorgen.

Die Erweiterung um Metrosync für Dateien biete zudem eine vollständige Ergänzung der Array-basierenden Replikation mit synchronen und asynchronen Block- und Dateireplikationsoptionen, die jetzt in jeder Unity-Hybrid- und All-Flash-Konfiguration von Dell EMC enthalten sind. Damit verbessern sich laut Hersteller die Werte RPO (Recovery Point Objective) und RTO (Recovery Time Objective) für transaktionale Anwendungsdaten, das Disaster Recovery über große Entfernungen sowie die Datenaggregation und -verteilung.

Dell EMC Unity OE 4.4 und SC Series SCOS 7.3 sind als kostenlose Software-Upgrades für Kunden mit einem aktiven Dell-Propupport-Vertrag erhältlich. Weitere Informationen stehen unter blog.emc2.de/ bereit.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.