Dell EMC hat vor Kurzem mit dem Modell PowerEdge MX eine hochleistungsfähige, modulare IT-Infrastrukturlösung auf den Markt gebracht. Sie soll ein breites Spektrum herkömmlicher und neuartiger Workloads abdecken und ist laut dem Hersteller gezielt auf zukünftige Technik und Server-Disaggregation ausgelegt. Das Gerät besteht aus einem neu gestalteten Chassis sowie präzise dimensionierten Server- und Storage-Blöcken. Diese sind über eine intelligente I/O-Fabric mit der Infrastruktur verbunden. Im Software-definierten Rechenzentrum soll die PowerEdge MX eine Kombination aus dichter Virtualisierung, Software-Defined Storage, Software-Defined Networking, künstlicher Intelligenz und Big Data abdecken.

Dell EMC hat vor Kurzem mit dem Modell PowerEdge MX eine hochleistungsfähige, modulare IT-Infrastrukturlösung auf den Markt gebracht. Bild: Dell EMC

Dell EMC hat vor Kurzem mit dem Modell PowerEdge MX eine hochleistungsfähige, modulare IT-Infrastrukturlösung auf den Markt gebracht. Bild: Dell EMC

Die PowerEdge MX unterstützt NVMe Flash Drives mit geringen Latenzen, bietet native 25-Gigabit-Ethernet-Unterstützung und ermöglicht es Unternehmen laut Dell EMC, Rechen- und Speicher-Konfigurationen für ihre individuellen Anforderungen maßzuschneidern. Sie sollen dazu von gemeinsam genutzten Pools aus disaggregierten Ressourcen profitieren und damit unmittelbar auf veränderte Anforderungen reagieren können. Überprovisionierung und wertlose Assets werden reduziert, so Dell EMC weiter, während gleichzeitig Leistung und Effizienz steigen.

Diese „kinetische“ Infrastruktur sei bewusst ohne Midplane konzipiert und könne daher auch zukünftige Techniken unterstützen. Dazu zählen etwa neue Prozessoren, neue Speichertypen oder Innovationen bei der Konnektivität. Vor allem die Konzeption ohne Midplane ermögliche es, Rechenressourcen direkt mit I/O-Modulen zu verbinden. Damit lassen sich künftige Technik-Upgrades durchführen, ohne die Arbeitsabläufe im Unternehmen zu unterbrechen, so der Hersteller. Ein Upgrade der Midplane ist dabei logischerweise hinfällig. Mit diesem Ansatz kann PowerEdge MX komplett disaggregierte Ressourcen unterstützen – zukünftig bis hin zu Arbeitsspeicher-zentrierten Ressourcen wie Storage Class Memory, GPUs und FGPAs.

Weitere Informationen sind unter www.dellemc.com abrufbar.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.