Dell EMC stellt mit dem Z9264F-ON einen neuen 100-GbE-Fabric-Switch aus seiner Z-Serie vor. Dieser bietet gegenüber dem Vorgänger Z9100 laut Herstellerangaben die doppelte Kapazität sowie ein umfangreiches Set an offenen Lösungen für moderne Rechenzentren.

Den neuen Switch, so Dell EMC, habe man speziell für High-Performance-Anwendungen in Rechenzentren entwickelt, er ermögliche dafür ultraschnelle Netzwerkverbindungen zwischen RZ-Racks. Die Basis dafür liefert der Ethernet-Switch-Chipsatz StrataXGS Tomahawk II von Broadcom mit einer Übertragungsrate von 6,4 TBit/s. Das Gerät bietet 64 100GbE-Ports auf zwei Höheneinheiten. Damit, so der Hersteller, eigne es sich ideal für Unternehmen, die große und teure ältere Chassis-Switching-Systeme ersetzen und zugleich den Übergang von 40 GbE auf 100 GbE vornehmen wollen.

Dell EMCs Z9264F-ON bringt auf zwei Höheneinheiten 64 100GbE-Ports unter und unterstützt Open-Networking-Konzepte. Bild: Dell EMC

Dell EMCs Z9264F-ON bringt auf zwei Höheneinheiten 64 100GbE-Ports unter und unterstützt Open-Networking-Konzepte. Bild: Dell EMC

Der Switch unterstützt die Disaggregation von Hardware und Software, die Dell EMC unter die Bezeichnung „Open Networking“ fasst und welche die Voraussetzung für SDN-Architekturen (Software-Defined Networking) schaffen soll: Der neue Z9264F-ON biete diverse Softwareoptionen – egal ob kommerziell oder Open Source – für mehr Innovation, mehr Einsparungen und mehr Kontrolle.

Dell EMC betont, dass kommerzielle Angebote des Wettbewerbs mit gleicher Dichte nur in geschlossenen (also proprietären) Konfigurationen verfügbar sind, also die Nutzung nur mit der Software des jeweiligen Herstellers erlauben. Open Networking hingegen löse diese Einschränkungen auf und biete Anwenderunternehmen somit eine Netzwerklösung, die sich auf auf die jeweiligen Geschäftsanforderungen zuschneiden lässt. Diese Flexibilität ist laut Fachleuten für Cloud-Infrastrukturen ebenso von Bedeutung wie etwa in DevOps-Umgebungen.

Der Z9264F-ON ermögliche in Kombination mit Software von Dell EMC oder Partnern den Aufbau einer hochflexiblen, leistungsfähigen physischen Netzwerkinfrastruktur. Für den flexibilisierten Netzwerkbetrieb gemäß dem SDN-Gedanken setzt Dell EMC auf sein Tochterunternehmen VMware, das mit NSX eine marktführende Netzwerkvirtualisierung offeriert.

Open-Source-Netzwerktechnik gewinnt in diesem Kontext laut Dell EMC an Reife. Für derlei Software, die auf einer offenen Hardwareplattform aufbaut, eigne sich der Z9264F-ON optimal: Zur Auswahl stehen das OS10 Open Edition Package von Dell EMC, das auf der OpenSwitch-Software der Linux Foundation basiert, ebenso wie (per Download) frei verfügbare Versionen von OpenSwitch oder SONiC aus dem Open Compute Project.

Der Dell EMC Z9264F-ON soll ab dem 31. August weltweit verfügbar sein. Weitere Informationen finden sich unter www.dellemc.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.