Laut Dell EMC arbeiten derzeit viele Unternehmen daran, ihre Geschäftsprozesse mit Applikationen in Bereichen wie Datenanalyse, KI (künstliche Intelligenz) und Electronic Design Automation (EDA) zu beschleunigen. Zum einen erfordern diese Workloads jedoch leistungsfähige Flash-Speicher und zum anderen stehen viele Firmen vor der Herausforderung, Anschaffungen von Investitionsgütern zu limitieren und damit verbundene IT-Betriebskosten zu reduzieren, so der Hersteller. Weiter sei es nötig, in diesem Umfeld die enorm anwachsenden Mengen an unstrukturierten Daten effektiv zu verwalten und aufzubereiten. Dazu hat Dell EMC die neue Scale-out-NAS-Plattform Isilon F810 für anspruchsvolle Leistungsanforderungen sowie die Software ClarityNow für die Verwaltung von unstrukturierten Daten im Rechenzentrum und in der Cloud vorgestellt.

Isilon F810 bietet Platz für bis zu 60 SSDs und soll bis zu 250.000 IOPS und 15 GBit/s Bandbreite pro 4-HE-Chassis mit vorhersehbarer, linearer Skalierbarkeit von bis zu 9 Millionen IOPS erreichen. In einem 144-Knoten-Cluster, basierend auf einer Speicherauslastung von 80 Prozent und einem Datenkompressionsverhältnis von 3:1, sind nach Herstellerangaben 540 GBit/s Gesamtdurchsatz möglich. Die NAS-Plattform erlaube zudem eine effektive Speicherkapazität von bis zu 2,2 PByte pro 4-HE-Chassis und bis zu 79,6 PByte in einem 144-Knoten-Cluster. Auf diese Weise ist es nach Dell-EMC-Angaben möglich, den Platzbedarf im RZ und damit verbundene Kosten durch Stellfläche, Strom und Kühlung zu reduzieren.

Die Isilon-Lösung lasse sich ohne Betriebsunterbrechung und ohne manuelle Datenmigration in vorhandene Isilon-Cluster integrieren. Da die neue Plattform sowie andere All-Flash-, Hybrid- und Archivplattform der Isilon-Reihe auf dem OneFS-Betriebssystem basieren, könne man diese zu einem einzigen Isilon-Cluster kombinieren.

Isilon OneFS soll mit seinen Multiprotokoll-Funktionen dabei helfen, Daten zu konsolidieren, ineffiziente Speichersilos zu beseitigen, die Verwaltung zu vereinfachen und eine Vielzahl von Anwendungen und Workloads auf einer einzigen Speicherplattform zu unterstützen. Zur weiteren Optimierung der Speicherressourcen biete Isilon F810 ein automatisiertes Storage-Tiering und eine Cloud-Integration mit einer Auswahl an Anbietern für Public- und Private-Cloud-Storage an.

Die Daten-Management-Software ClarityNow soll Unternehmen bei der Verwaltung dateibasierter Arbeitsabläufe unterstützen. Dazu stelle ClarityNow eine einheitliche globale Ansicht über heterogene verteilte Speicher und die Cloud bereit. IT-Abteilungen sollen so einen besseren Einblick in die Datennutzung und Speicherkapazität von Unternehmensdateien erhalten.

Anwender profitieren nach Bekunden von Dell EMC von Self-Service-Funktionen zum Suchen, Verwenden und Verschieben von Dateien an beliebige Stellen innerhalb des einheitlichen globalen Dateisystems. Mit der Software sei es möglich, Milliarden von Dateien und Ordnern zu indexieren und sichtbar zu machen, die sonst aufgrund ihres physischen Standorts in Speichersilos eingeschlossen wären, so der Hersteller.

Weitere Informationen finden sich unter www.dellemc.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.