Dell hat sein „PC as a Service“-Angebot um neue Dienstleistungs-, Finanzierungs- und Softwareoptionen ergänzt. Unternehmen, die ihre PCs selbst bereitstellen und verwalten möchten, ermöglicht Dell jetzt gemeinsam mit seiner Softwaretochter VMware eine Zero-Touch-Provisionierung mit Windows 10. Außerdem hat der Konzern die VMware-Lösung AirWatch in die hauseigene Client Command Suite integriert.

PC as a Service (PCaaS) vereint Hardware, Software, Services und Finanzierung in einer Lösung zum monatlichen Komplettpreis pro Arbeitsplatz. Dieses Angebot umfasst nun neue Service- und Finanzierungsoptionen:

* PCaaS-Services-Delivery-Manager: Die Manager gewährleisten Betreuung über die gesamte PC-Einsatzdauer hinweg. Sie stehen den Unternehmen von der Planung bis zum Ende des Geräte-Lebenszyklus als persönliche Ansprechpartner zur Verfügung und koordinieren die Abstimmung mit dem Dell-Personal für Implementierung, Support, Finanzierung und Wiederverwertung.

* Flexible Finanzierung: Da sich die Anforderungen von Unternehmen mit der Zeit verändern können, bietet Dell Financial Services flexible Finanzierungsoptionen. So kann man nun bei den Laufzeitmodellen mit 36 oder 48 Monaten die Anzahl der Systeme und/oder die Upgrades von PCs jeweils in der Mitte der Laufzeit um fünf, zehn oder 15 Prozent nach oben oder unten korrigieren.

* Lifecycle-Komplett-Services: Die Rücknahme der Geräte am Ende der Vertragslaufzeiten gehört nun zum PCaaS-Standard. Unternehmen haben die Möglichkeit, sämtliche Daten bei sich vor Ort von Dell zuverlässig löschen zu lassen.

* Zusätzliche PCaaS-Softwareoptionen: Dazu gehören Dells Endpoint Security Suite Enterprise für dabeibasierte Verschlüsselung und zum Schutz vor fortschrittlichen Bedrohungen, AirWatch für das Unified-Endpoint-Management (UEM) sowie Absolute Data and Device Security für das Geräte-Tracking und die Endpunktsicherheit.

Den Unternehmen, die ihre PCs selbst bereitstellen und verwalten wollen, ermöglicht Dell nun eine Windows-10-Provisionierung mit VMwares UEM-Lösung AirWatch. Den Bereitstellungsprozess neuer Dell-PCs sollen zahlreiche Self-Service-Funktionen vereinfachen, die Einblick in den Status eines Geräts während seiner Konfiguration bieten oder es erlauben, freigegebene Apps herunterzuladen und Passwörter zurückzusetzen. Dies soll auch das Anrufaufkommen am Helpdesk reduzieren.

Außerdem hat Dell AirWatch in seine Client Command Suite eingebunden. Die Integration zielt darauf ab, die Einstellungen der Firmware als Teil einer „Zero Touch“-Provisionierung aus der Cloud zu konfigurieren. Anschließend lassen sich die Einstellungen in Echtzeit aktualisieren oder ändern, so Dell.

Die PCaaS-Erweiterungen sind ab sofort für Dells OptiPlex-Desktops, Latitude-Notebooks und Precision-Workstations verfügbar. Sie stehen auch über den Channel zur Verfügung. Die Windows-10-Provisionierung mit AirWatch und die Integration von AirWatch in die Client Command Suite ist ab sofort für Latitude-, OptiPlex- und ausgewählte XPS-PCs sowie Dell-Precision-Workstations verfügbar.

Weitere Informationen finden sich unter www.dell.de.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.