Virtualisierungsspezialist Parallels hat eine neue Lösung vorgestellt, die Windows- und Mac-Anwendungen „App-ifiziert“: Parallels Access für das Ipad ermöglicht Benutzern laut Hersteller, mit Apples beliebtem Tablet auf Desktop-Programme zuzugreifen und diese wie native Apps zu nutzen. Touch-Gesten seien damit auch für nicht Ipad-optimierte Mac-OS-X- und Windows-7/8-Programme verwendbar.

Parallels Access ermöglicht dem Anwender laut Herstellerangaben, von jedem Ort aus per Apple-Tablet auf seinen Desktop-PC oder -Mac und die zugehörigen Programme zuzugreifen. Jenseits der reinen Remote-Control-Funktionalität – diese wäre nichts Neues – könne der Benutzer aber seine Business-Anwendungen wie native Ipad-Apps bedienen. Damit konkurriert Paralles Access direkt mit Citrix’ bekanntem Mobility-Client Receiver, der das identische Ziel verfolgt.

Dank Access, so Parallels, könne der Anwender über das Programm App Launcher jede Desktop-Lösung für Windows oder Mac wie eine für das Ipad entwickelte Anwendung starten. Mittels App Switcher könne er einfach per Fingertippen zwischen verschiedenen Desktop-Programmen wechseln.

 

Wörter und Grafiken lassen sich laut Parallels mit dem Finger in Mac- oder Windows-Anwendungen auswählen, verschieben und einfügen. Copy and Paste funktionere dabei auch zwischen der Desktop-Anwendung und einer Ipad-App oder auch von Desktop zu Desktop.

Für das Scrollen in Desktop-Programmen nutze die Lösung Apples native Scroll-Funktion. Damit kann der Benutzer also wie gewohnt Apples trägheitssensitive Scroll-Gestik beibehalten. Ebenso unterstützt werde die Desktop-Tastatur auf dem Ipad inklusive der Mac- und Windows-Befehlstasten sowie eine Lupenfunktion zur besseren Darstellung, Icon- oder Funktionsauswahl.

Über einen Vollbildmodus für die Desktop-Programme lasse sich der begrenzte Ipad-Displayplatz voll ausnutzen.  Access funktioniere dabei auch mit nur geringer Zugriffsbandbreite, verspricht der Hersteller.

 

Voraussetzung ist auf dem Ipad oder Ipad Mini IOS 6 oder höher, auf einem Apple-Desktop-Rechner Mac OS X 10.7 oder 10.8 („experimenteller“ Support für 10.9), auf Microsoft-Seite sind für die Beta Windows 7 oder Windows 8 erforderlich („experimenteller“ Support für 8.1).

Parallels Access für das Ipad, zu beziehen über Apples App Store unter itunes.apple.com/app/parallels-access/id655527928?ls=1&mt=8, kostet nach 14 Tagen kostenlosen Ausprobeirens für Mac-Rechner jährlich stolze 70 Euro. Für Windows gibt es derzeit nur ein Betaversion, diese ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es unter www.parallels.com.

Eine Lupe – hier beim Einsatz von Microsoft Word 2010 – erleichtert die Nutzung von Desktop-Anwendungen. Bild: Parallels

Per Mehrfach-Tapping wird Text markiert, mögliche Funktionen erscheinen als Kontextmenüs. Bild: Parallels

Parallels Access bietet ein Launchpad mit App-Switcher-Funktionalität. Bild: Parallels