Didactum Security, ein Anbieter von Sicherheits- und Überwachungstechnik für die Umgebungs-, Sicherheits- und Stromüberwachung wichtiger Infrastrukturen, hat das Überwachungssystem 700 vorgestellt. Das System soll eigenständig arbeiten, ohne dass die Installation einer zusätzlichen Software nötig ist. Mittels der Unterstützung von SNMP v1/v2c/v3 lasse sich das Monitoring-System in bestehende Netzwerk-Management-Software einbinden, unter anderem in Nagios, check_MK, OpenNMS, PRTG, WhatsUp Gold und Zabbix.

Nutzer schließen an das Basismodell nach Didactum-Angaben bis zu acht hauseigene, analoge Sensoren an. Optionale Erweiterungsboxen sollen außerdem die sensorgestützte Überwachung von großen Räumen und Anlagen ermöglichen. Das herstellereigene Sensor-Sortiment erlaube es Anwendern, eine maßgeschneiderte Lösung für die Überwachung ihrer (IT-)Infrastruktur zusammenzustellen.

Das Überwachungssystem 700 messe und überwache in Echtzeit kritische physikalische Umweltvariablen wie Temperatur, Luftfeuchte oder Luftstrom. Weiter empfiehlt Didactum die Montage von Rauchmeldern und Wassersensoren in sensiblen Infrastrukturen. Security-Sensoren, etwa Türkontakte, PIR Bewegungsdetektoren, Glasbruch- und Erschütterungsmelder schützen Räume und Anlage vor Einbruch, Diebstahl oder Vandalismus. Intelligente Sensoren für Gleich- und Wechselstrom überwachen die Stromversorgung, so der Hersteller. Über einen optionalen RFID-Leser lasse sich das Überwachungssystem 700 für die Zutritts- und Zugriffskontrolle einsetzen.

Zudem sei es möglich, das Ethernet-basierte System mit Videoüberwachungskameras auszustatten. Die Lösung verschicke Videobilder von wichtigen Ereignissen, etwa der Zutritt zum Server-Raum, per FTP-Upload, E-Mail oder SMS an die zuständigen Mitarbeiter.

Vorhandene Anlagen der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik lassen sich nach Bekunden von Didactum an die I/O-Kontakte des Monitoring-Systems anschließen. Optional biete die Lösung bis zu 96 Inputs und 24 Outputs für digitale/potenzialfreie Kontakte und Störmeldesammelkontakte.

Bei einem Störfall alarmiert das Überwachungssystem 700 die Mitarbeiter sofort per E-Mail und/oder SMS über das LTE-Modem oder Web-to-SMS-Gateway. Weiter bietet die Lösung laut Hersteller leicht zu bedienende Logikfunktionen. Per Relaisschaltung lassen sich etwa Alarmsirenen mit eingebautem Blitzlicht einschalten. Auch sei es möglich, per TRAP Benachrichtigungen an SNMP-kompatible Gebäude- oder Netzwerk-Management-Software zu schicken.

Weitere Informationen finden sich unter www.didactum-security.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.