+++ Produkt-Ticker +++ Overland Storage präsentiert mit Snapserver DX, eine neue einheitliche NAS- und iSCSI-SAN-Gerätearchitektur, die laut Hersteller die neue standardbasierte RAID-Technologie „Dynamicraid“ unterstützt, um auf Provisioning von Speicherkapazität verzichten zu können. Durch die Erweiterbarkeit auf 288 TByte und die Bereitstellung einer Reihe integrierter auf Unternehmen abgestimmter Funktionen, einschließlich Snapshots, Replikation und Fernverwaltung könnten Speicherumgebungen mittels Snapserver DX mühelos und ohne Ausfallzeiten erweitert werden.

Snapserver DX steht für die beiden Konfigurationsformen 2 HE und 1 HE zur Verfügung und bietet jedem Betrieb unabhängig von seiner Größe Speichermöglichkeiten wie sie großen Unternehmen zur Verfügung stehen. Mit seiner hohen Flexibilität eignet sich Snapserver DX nach Aussage des Herstellers für Unternehmensanwendungen von virtualisierten Server-, Microsoft-Exchange-, Sharepoint- und SQL-Umgebungen bis hin zu Digital Imaging, Web-Diensten, Speicherkonsolidierung und Datensicherungsverfahren.

 

Dynamicraid wurde nach Aussage des Herstellers als neue standardbasierte Technologie entwickelt, die eine mühelose Vergrößerung der Kapazitäten, Erweiterung der Speicher-Pools, Erstellung unbegrenzter Speichervolumen innerhalb von Sekunden, unabhängige Zu- und Abnahme von Speichervolumen sowie die Optimierung der Datensicherungsniveaus ermöglicht – all dies vollständig ohne Ausfallzeiten. Dynamicraid sorge für die notwendige Flexibilität, um Speicherinfrastrukturen ohne manuelles Eingreifen zu verwalten und versetze Unternehmen in die Lage, ohne Ausfallzeiten zu wachsen.

 

Snapserver DX ist dabei laut Hersteller vollständig kompatibel mit Windows Active Directory, Linux, Unix sowie Macintosh Domains und repliziere problemlos Daten zwischen kooperierenden Standorten. Im Zuge der Einrichtung könnten die Nutzer wählen zwischen traditionellem RAID und standardbasiertem Dynamicraid und sich für den bevorzugten Laufwerkstyp entscheiden: SAS, SATA Enterprise oder Desktop-Laufwerk. Die Unified-Storage-Architektur unterstütze die nahtlose Speicherung sowohl dateibasierter als auch blockbasierter Daten. Die Fernverwaltung ermögliche Echtzeitvisualisierung, Konfiguration und Verwaltung einer vollständigen globalen Snapserver-Umgebung mittels Snapserver Manager. Disaster Recovery wird unterstützt durch Replikation von Daten für einen oder Dutzende von Standorten durch Bandbreitendrosselung, Speicherauszüge für eine Wiederherstellung in Bezug auf jeden beliebigen Zeitpunkt und Datensicherungen auf Disk, VTL (Virtual Tape Library) oder Band.

 

Die Snapserver-DX-Lösungen stehen ab sofort über ein weltweites Netz von Wiederverkäufern und Systemintegratoren zur Verfügung. Die Preise beginnen bei 1.699 Dollar für das Modell Snapserver DX1 mit 2 TByte und einer maximalen Ausbaukapazität von 156 TByte und reichen bis zu 7.699 Dollar für das Modell Snapserver DX2 mit 36 TByte und einer maximalen Kapazität von 288 TByte.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.overlandstorage.com.

Der Snapserver DX2 von Overland Storage mit 2 HE bietet eine maximale Kapazität von 288 TByte.