Die Harting-Technologiegruppe präsentiert auf der diesjährigen Gitex Technology Exhibition auf dem Etisalat-Stand (6. bis 10. Oktober 2019 in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate) wie automatisches Laden funktionieren soll. Dazu dient ein Roboter-Ladeassistent. Etisalat ist ein staatliches Telekommunikationsunternehmen der Vereinigten Arabischen Emirate, das Telefon- und Internetdienste anbietet. Nebenbei treibt Etisalat nach eigenen Angaben zukunftsfähige Techniken voran, etwa den Cloud-Einsatz und die Nutzung des Internets der Dinge.

Der Ladeassistent des Augsburger Automatisierungsspezialisten Kuka führt die Harting-Ladestecker sensorgeführt in die Fahrzeugsteckdose ein und beendet den Ladevorgang, sobald die Batterie des Antriebs den nötigen Stand erreicht hat. Bild: Harting

Der Ladeassistent des Augsburger Automatisierungsspezialisten Kuka führt die Harting-Ladestecker sensorgeführt in die Fahrzeugsteckdose ein und beendet den Ladevorgang, sobald die Batterie des Antriebs den nötigen Stand erreicht hat. Bild: Harting

Harting will in Dubai gemeinsam mit Partnern Lösungen für die Zukunft der Elektromobilität präsentieren. Dazu gehört unter anderem den automatischen Ladeassistenten von Kuka. Der Ladeassistent des Augsburger Automatisierungsspezialisten führt die Harting-Ladestecker sensorgesteuert in die Fahrzeugsteckdose ein und beendet den Ladevorgang, sobald die Batterie des Antriebs den nötigen Stand erreicht hat. Die intuitiv zu bedienende Innogy-Ladestation sei dabei sowohl vernetzt als auch sicher und verlässlich, so der Hersteller. Neben dem höchsten Standard an Datenschutz sollen die Steuerungselemente ein Maximum an Bedienkomfort bieten.

Das Thema Erneuerbare Energien wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in den anderen Golfstaaten in Zukunft immer stärker in den Fokus rücken, da diese Staaten sich langfristig von der Öl-Abhängigkeit lösen wollen, so Harting. Das Unternehmen habe daher zum Thema Elektromobilität passende Lösungen im Portfolio und will die Chance nutzen, Kunden aus der Region zu gewinnen, wie Dominik Nimmesgern, General Manager Harting Middle East, erklärt,

Harting ist Direktlieferant (Tier 1) für BMW und die Volkswagen-Gruppe. Für den Porsche Taycan liefert der Hersteller länderspezifische Ladekabel für den AC- und DC-Spannungsbereich. Darüber hinaus arbeite die Technologiegruppe mit fast allen Autoherstellern weltweit zusammen. In zwei Produktionswerken in Sibiu (Rumänien) sowie einem Produktionswerk in der benachbarten Kleinstadt Agnita fertigt Harting vor allem elektrische und elektronische Industrie-Steckverbinder, Ladekabel Mode 2 und Mode 3 für E-Fahrzeuge und Ladesäulen, Aktuatoren für diverse Applikationen im Fahrzeug, Kommunikations- und Hybrid-Steckverbinder. Rumänien ist der größte ausländische Harting-Produktionsstandort.

Weitere Informationen stehen unter www.harting.com bereit.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.