Kurzschlussfest nach neuer Norm mit konfigurierbaren Kabelschellen

Kabelschellen von Panduit für mehr Sicherheit und Ausfallschutz

Die Kabelschellen von Panduit variieren in Größe, Design und Materialien und eignen sich für unterschiedliche Applikationen in prozesstechnischen Anlagen, in der IT oder der industriellen Fertigung.
Die Kabelschellen von Panduit variieren in Größe, Design und Materialien und eignen sich für unterschiedliche Applikationen in prozesstechnischen Anlagen, in der IT oder der industriellen Fertigung.
© Panduit

Stromführende Kabel lassen sich in Anlagen, Produktion, Gebäuden oder Rechenzentren auf unterschiedliche Arten verlegen und sichern. Als strukturmechanische Lösung sollen die neuen Kabelschellen von Panduit bei Kurzschlüssen schützen und so die Anlagensicherheit maßgeblich erhöhen. Bei der Entwicklung der Panduit Kabelschellen spielt die IEC-Norm 61914:2015 eine besondere Rolle. Der Standard mit dem Zusatz „2015“ bildet die aktuelle, umfassendste und weltweit anerkannte Anforderung zum Testen von Kabelschellen

Panduit erfülle als erster diese hohen Vorgaben, wie der Hersteller angibt, sodass die Kabelschellen im Kurzschlussfall auch enormen mechanischen Kräften sicher standhalten. Im Detail: Die größte Belastung bei Kurzschlüssen tritt bis zu 0,006 Sekunden vor dem Auslösen von Leistungsschaltern und anderen Schutzvorrichtungen auf. Die neuen Kabelschellen fixieren Kabelbündel und sorgen dafür, dass Kabel bei einem Kurzschluss weiterhin sicher befestigt und an Ort und Stelle bleiben. Dies schütze das Arbeitsumfeld inklusive der Ausrüstung und der Mitarbeiter und verhindere sowie Ausfallzeiten.

Die neuen Kabelschellen von Panduit variieren in Größe, Design und Materialien und eignen sich für unterschiedlichste Applikationen in prozesstechnischen Anlagen, in der Informationstechnologie oder der industriellen Fertigung, so der Hersteller weiter. An Werkstoffen stehen zur Auswahl: Aluminium, Kunststoff sowie der sehr korrosionsbeständige, dual zertifizierte Edelstahl 316/316L. Die Edelstahl-Kabelschellen haben gefalzte Kanten damit sie die Kabel schützen.

Für die Nutzung der Edelstahl-Kabelbinder gibt es eine Kunststoffschnalle sowie außerdem verschiedene Befestigungshalter. Als Beispiel erhält man die Edelstahl-Kabelbinder-Varianten für Kabeldurchmesser von zwölf bis 86 mm in Breiten von 12,7 bis 19,1 mm für Kurzschlussströme von 45 bis 188 kA. Um die optimale, langfristige und kosteneffizienteste Lösung für die jeweilige Anwendung zu konfigurieren, unterstützt das hauseigene Simulationsprogramm „ANSYS“ per App oder Internetanwendung. So fließen laut Panduit die Belastungsanforderungen und Standortkriterien exakt in die projektspezifische Lösung ein und man spart bis zu 50 Prozent der üblichen Materialkosten. Darüber hinaus gibt es professionelle Werkzeuge für die fachgerechte und schnelle Installation.


Verwandte Artikel

Panduit Europe, Panduit EEIG

Panduit

Verkabelung