CyberArk erweitert Alero und RZ-Abdeckung

Privilegierter Fernzugriff per MFA mit Feature Phone

02. Juli 2020, 12:00 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Privilegierter Fernzugriff per MFA mit Feature Phone
© Wolfgang Traub

CyberArk, israelisch-amerikanischer Anbieter von PAM-Lösungen (Privileged-Access-Management), kündigte eine Weiterentwicklung seiner Lösung Alero an, die Remote-Benutzern den sicheren Zugriff auf kritische, per CyberArk verwaltete Systeme von jedem mobilen Gerät aus ermöglichen soll – also nicht nur von Smartphones, sondern auch von traditionellen Mobiltelefonen („Feature Phones“) aus.

Durch die Kombination von Zero-Trust und Mehr-Faktor-Authentifizierung, so CyberArk, diene Alero dem schnellen, einfachen und sicheren privilegierten Zugriff für Remote-User auf der Grundlage kennwortloser biometrischer Authentifizierung. Für Fälle, in denen die Smartphone-Nutzung nicht möglich ist, unterstütze die SaaS-Lösung jetzt SMS- und Push-Benachrichtigungen. Damit erweitere man den Kreis der Remote-Benutzer wie Drittanbieter, Mitarbeiter und Dienstleister, die privilegierten Zugriff auf sensible Systeme und Daten benötigen, um ihre Arbeit zu erledigen.

Darüber hinaus kündigte CyberArk eine neue RZ-Präsenz in Frankfurt an, um der steigenden Nachfrage nach Alero gerecht zu werden. Dieses RZ werde die bestehenden Rechenzentren in Nordamerika ergänzen.

Weitere Informationen finden sich unter www.cyberark.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Privileged-Account-Management