NetApp, Spezialist für Daten-Management in der Hybrid Cloud, hat kürzlich fünf neue Lösungen und Services vorgestellt: Ontap 9.5, Max Data, StorageGRID SG6060, NetApp Solution Support für FlexPod und eine Flash-Performance-Garantie. Die neuen Services und Lösungen sollen es Unternehmen unter anderem erleichtern, das Potenzial der künstlichen Intelligenz (KI) ausschöpfen.

Mit Ontap 9.5 will NetApp den Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Datendienste unter die Arme greifen. Die Software, so der Hersteller, vereine Vielseitigkeit mit hoher Performance und konstant niedriger Latenz. So könne man kritische Workloads mittels durchgängiger NVMe-Funktionen beschleunigen.

Zudem sorge die Lösung für die einheitliche Datenverwaltung in allen Storage-Umgebungen – für Flash und Festplattenspeicher ebenso wie in der Cloud. Dabei automatisiere sie das Tiering von Datensätzen im PByte-Bereich bis hin zu Objektspeichern in der Cloud oder vor Ort.

Des Weiteren verspricht der US-Datenspezialist niedrigere Implementierungskosten für standortübergreifende Business-Continuity-Lösungen sowie eine beschleunigte Leseleistung per Caching von Datensätzen. Ontap erhöhe die Storage-Effizienz bei relationalen Datenbankapplikationen um bis zu 15 Prozent, während das automatische Daten-Tiering zwischen All-Flash-FAS-Systemen und Max Data für Leistungszuwachs sorge.

Max Data ist dafür konzipiert, die Performance von Applikationen zu steigern, ohne dazu den Code verändern zu müssen. Laut Bekunden NetApps ist dies die branchenweit erste Lösung, die persistenten Speicher in Servern nutzt, um RAM-ähnlich niedrige Latenzen und Flash-ähnliche Kapazitäten zu liefern.

Des Weiteren – laut den Kalifornieren ebenfalls ein Novum – bietet NetApp eine Latenzgarantie. Diese soll es IT-Organisationen ermöglichen, KI-Anwendungen mit kalkulierbarer niedriger Latenz auszuführen: Man sorge für eine garantiert konstante Latenz von maximal 0,5 Millisekunden. Dies ermögliche es Unternehmen, Kosten und Risiken beim Flash-Einsatz zu minimieren.

Mit StorageGRID SG6060, einem Object Storage mit Flash-Beschleunigung, zielt NetApp auf die Anforderungen leistungsintensiver, parallel ausgeführter Workloads für IoT-, Big-Data-Analytics- und ML-Umgebungen (maschinelles Lernen). ML ist eine Variante des KI-Einsatzes. Zusammen mit Ontaps FabricPool-Funktionen, so NetApp, vereine man ausgezeichnete Daten-Management-Funktionen mit der Wirtschaftlichkeit von Objektspeichern.

Ebenfalls neu im NetApp-Portfolio ist Solution Support für FlexPod. Ein „Single Point of Contact“-Support-Team stelle Expertise zu den Schlüsselkomponenten der gesamten Lösung bereit: Storage, Storage-Netzwerk, Compute, Compute OS, LAN und Hypervisor. Das Angebot umfasse auch die Software CSA (Converged System Advisor), die den FlexPod-Betrieb mittels Monitoring- und Management-Funktionen vereinfache.

Weitere Informationen finden sich unter www.netapp.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.