Emtelle, weltweiter Hersteller von Blown-Fiber-Netzwerken und Mikrorohrlösungen für die Telekommunikationsbranche, will nach eigenen Angaben sein Engagement in Deutschland weiter erhöhen. Ralf Gorontzi, neuer Geschäftsführer den Vertrieb in Deutschland, sieht dies als Maßnahme, „um auf die steigende Nachfrage auf dem deutschen Markt einzugehen und mit seinem Team die Entwicklung neuer Lösungen für den deutschen Markt voranzutreiben“. Dieser Schritt folge auf die Übernahme des Unternehmens Moore durch Emtelle im September 2017, mit der die Fertigungsanlagen von Emtelle erweitert und die Kapazität in Deutschland erheblich erhöht wurde.

Tony Rodgers, Group Chief Executive von Emtelle, betonte, dass man nun Kunden aus fast 100 Ländern von vier europäischen Standorten in Dänemark, Deutschland und Großbritannien unterstützen könne. Deutschland sei von zentraler Bedeutung für die Fertigung sowie für die Betreuung von heimischen Nutzern und weltweit.

Die Ernennung von Ralf Gorontzi zeige außerdem, wie wichtig sich der deutsche Markt für Emtelle darstelle und wie bedeutend die Präsenz in dieser Region sei. Gorontzi selbst, seit 2010 beim Unternehmen tätig, verwies in diesem Zusammenhang auf das Engagement bei der FTTx-Expansion in Deutschland.

Weitere Informationen stehen unter www.emtelle.com/de zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.