Eine deutliche Leistungssteigerung und einen geringeren Energieverbrauch: Dies verspricht der Security-Hersteller Endian für die neue Generation seiner Unified-Threat-Management-Lösungen (UTM) Endian Macro 1000 und Endian Macro 2500 für große Netzwerke. „Unsere Erfahrung mit IoT- und Industrie 4.0-Projekten zeigt, dass die Zahl verbundener Geräte innerhalb eines Netzwerks kontinuierlich ansteigt“, sagt Raphael Vallazza, CEO von Endian. Die UTMs seien für große Unternehmen konzipiert, die Raum für Wachstum brauchen und dabei nicht auf IT-Security verzichten können.

Durch die Integration einer neuen Prozessorgeneration steigert sich laut Endian die Leistung der Macro 1000 um 35 Prozent, die der Macro 2500 um 61 Prozent. Die neue Macro 2500 erreiche damit einen Firewall-Durchsatz von 40 GBit/s (Macro 1000: 25 GBit/s) und einen VPN-Durchsatz von 5 GBit/s (Macro 1000: 3 GBit/s). Ebenso erhöhe sich die Durchsatzrate bei IPS, Antivirus (Proxy) und Web-Security. Der Vorteil für Unternehmen bestehe zudem in einem geringeren Energieverbrauch: Durch den Einsatz der aktuellsten Prozessortechnik sinke dieser bei beiden Geräten um 30 Prozent.

Für mehr Flexibilität sollen außerdem zusätzliche Ethernet Ports für Glasfaserkonnektivität sorgen. Das Modell Macro 1000 ist mit zehn Ethernet Ports ausgestattet, das 2500er-Pendant verfügt über 18 Ethernet Ports.

Wie bei allen Endian-Produkten stehe auch bei den beiden Enterprise-Modellen die Benutzerfreundlichkeit an erster Stelle, so der Hersteller weiter. Ein intuitives, Web-basierendes und mehrsprachiges Interface reduziere den Administrationsaufwand und damit die Kosten. Für ein zentrales Management und Echtzeit-Updates steht das hauseigene Network zur Verfügung. Dieses Management-Tool ermögliche einen sicheren Fernzugriff sowie Überwachung, Updates und Upgrades aller Endian-Produkte, die sich im Netzwerk befinden, über einen einzigen Administrationspunkt.

Der integrierte Hotspot soll für sicheres WLAN sorgen und den Einsatz externer Endgeräte (BYOD) unterstützen. Über den Hotspot haben Unternehmen die Möglichkeit, ein gesichertes Gästenetzwerk anzubieten. Mit der Anwendungsverwaltung lässt sich beispielsweise die Nutzung von Social Media innerhalb des Unternehmensnetzwerks steuern, damit ausreichend Bandbreite für geschäftliche Zwecke zur Verfügung steht.

Beide UTMs sind ab sofort verfügbar und in Deutschland über den Distributor Conactive (www.conactive.de) erhältlich.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.