Tanium, Spezialist für Endpoint-Sicherheit und -Management, hat den Einsatzbereich seiner Endpoint-Security-Plattform um das neue Modul namens Deploy erweitert. Deploy dient der Vereinfachung von Software-Management-Funktionen wie Installation, Updates und Deinstallation. In Verbindung mit den bereits vorhandenen Modulen wie Patch, Asset und Discover erhalte ein Unternehmen eine Komplettlösung aus einer Hand, statt eine Vielzahl verschiedener Punktlösungen zu verwenden, so der Anbieter.

Dabei, so Tanium, nutze das Modul die Eigenschaften der hauseigenen Plattform, die einem Unternehmen in hoher Geschwindigkeit die volle Übersicht und Kontrolle über das Netzwerk ermöglicht. Dies funktioniere selbst bei einer sehr großen Anzahl von Endpunkten.

Deploy dient der Erstellung und Verwaltung von Softwarepaketen. Jedes Paket definiert dabei laut Tanium-Angaben Anwendbarkeitsregeln, die wiederum Upgrade-Berechtigungen und andere wichtige Metadaten festlegen. Jedes verwaltete System werde dabei routinemäßig mit der Deploy-Liste verfügbarer Softwarepakete abgeglichen.

Auf dieser Basis könne man die Installation, Updates oder die Deinstallation von Softwarepaketen steuern, ohne die Arbeit im Unternehmen zu unterbrechen. Möglich ist dies laut Bekunden Taniums dadurch, dass der Administrator innerhalb von Deploy Zeitfenster festlegen kann, in denen die Aktion erfolgen soll.

Weitere Informationen finden sich unter www.tanium.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.