+++ Produkt-Ticker +++ Version 7.0 von Extremes Netzwerk-Management-Lösung Epicenter bietet
jetzt eine Topologiekartenansicht zur Darstellung von Ende-zu-Ende-Ansichten von Netzwerkdiensten.
So stellt sie laut Hersteller zum Beispiel VLANs, VMANs und Redundanzmechanismen mittels
EAPS-Protokoll (Ethernet Automatic Protection Switching) grafisch dar.

Extreme gibt außerdem an, über die Skriptsprache von Epicenter den Betrieb der Geräte und
Dienste „weitgehend“ automatisieren zu können. Zudem habe man das GUI intuitiver und damit
benutzerfreundlicher gestaltet.

Es gibt eine neue Einstiegslizenz für kleine Netzwerke mit bis zu zwanzig Geräten. Diese ist ab
3.147 Dollar erhältlich.

Mehr zum Thema:

LANline-Themenkanal
Netzkomponenten

Ebenfalls neu im Extreme-Portfolio ist der Reach NXT 100-8t Port Extender mit acht
10/100Base-T-Ports für den Endgeräteanschluss und einem GbE-Combo-Ports (RJ-45 oder SFP) für den
10/100/100Base-T- oder 1000Base-X-Uplink. Anders als ein normaler Acht-Port-Switch erscheint der
Port Extender als Teil des übergeordneten Extreme-XOS-Switches im Management-Interface von
Epicenter.

Konzipiert ist der Port Extender laut Extreme zum Beispiel für Konferenzräume oder
Besucherbereiche. Strom erhält er mittels PoE (Power over Ethernet) über den Uplink-Port oder aber
über eine externe Stromversorgung.

Der Reach NXT 100-8t kostet 310 Dollar. Weitere Port Extender sollen folgen.

LANline/wg