Die Nachfrage nach WLAN-Technik der neuesten Generation, 802.11ax beziehungsweise WiFi 6, steigt nach Angaben von Extreme Networks. Der Netzwerkhersteller führt dies auf die zunehmende Verbreitung des Internets of Things (IoT) sowie von mobilen Geräten zurück. Aus diesem Grund hat der Netzwerkausrüster nun seine neue Edge-Technik vorgestellt. Sie umfasst sechs neue WLAN Access Points nach 802.11ax-Standard für den Innen- und Außenbereich sowie eine neue Produktfamilie von Multi-Rate-Gigabit-Switches. Die neuen Lösungen sollen ab April verfügbar sein.

Die 802.11ax-Access-Points der „Extreme Mobility 500“-Serie seien Teil der hauseigenen Smart-OmniEdge-Lösung. Sie sind dafür konzipiert, auch in äußerst dichten und anspruchsvollen IT-Umgebungen, etwa Stadien oder Konferenz- und Eventstätten, eine hohe Verbindungsqualität sicherzustellen. Nach Herstellerangaben ermöglicht die neue Produktfamilie eine viermal höhere Kapazität als die Produkte, die auf der WiFi-5-Technik basieren. Die neue Produktreihe umfasse verschiedene Montageoptionen, darunter Überkopf-Montage oder das Anbringen unter Sitzen sowie die Möglichkeit zur Fernprogrammierung der Antennen.

Als wichtigste Eigenschaften der neuen WiFi-6-Lösungen nennt Extreme:

  • Die Nutzung von maschinellem Lernen, um das Verhalten von 802.11ax-RF-Netzwerken zu überwachen und daraus zu lernen. Mit der künstlichen Intelligenz (KI) von ExtremeAI for Smart OmniEdge sollen Anwender ihr Netzwerk automatisch anpassen können, um optimale Leistungen und Anwendererlebnisse zu erzielen. Gleichzeitig reduzieren sie so den Arbeitsaufwand für Netzwerktechniker und öffnen den Weg für autonomes Arbeiten am Netzwerkrand.
  • Nutzer haben außerdem die Wahl zwischen drei Modi von programmierbaren Funksteuerungsgeräten, um die Abdeckung für 5 GHz zu optimieren. Auf diese Weise können alle Arten von Geräten laut Hersteller auch ohne Nachrüsten von Kabeln effizienter und mit besserer Leistung unterstützt werden. Ein integriertes Bluetooth-Funksteuerungsgerät soll die Analyse der WLAN-Nutzung durch Gäste, die genaue Ortung und die IoT-Anbindung verbessern.
  • Der integrierte neue WLAN-Sicherheitsstandard WPA3 verbessere zudem die kryptografische Stärke von 802.11ax-Netzwerken, die sensible Daten übertragen, und bietet Nutzern eine sichere drahtlose Kommunikation, so Extreme weiter.
  • In Kombination mit dem neuen stapelbaren Multi-Rate-Gigabit-Ethernet-Switch mit MACsec und 60/90 W PoE (Power over Ethernet) aus der „ExtremeSwitching X465 Premium“-Serie, können Anwender Funktionen von Extreme Fabric Connect nutzen, um die Netzwerksicherheit und -verwaltung über ein einheitliches drahtgebundenes und drahtloses Netzwerk zu erweitern. Der X465 Switch ist in sechs verschiedenen Modellen für den Anschluss verschiedener Edge-Access-Geräte erhältlich.
  • Die optionale Integration mit ExtremeAnalytics, ExtremeGuest und ExtremeLocation soll Nutzer dabei unterstützen, Verbindungen besser zu verwalten und Trends in der Anwendungsnutzung zu analysieren. So erhalten Unternehmen Informationen, um Benutzer optimal einzubinden, Anwendungen zu steuern und das Netzwerk zu schützen. Mit Extreme AirDefense steht Anwendern ein drahtloses Intrusion-Prevention-System zur Verfügung, das Geschäftsdaten schützen und Compliance-Vorgaben erfüllen soll.

Weitere Informationen finden sich unter www.extremenetworks.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.