FireEye will Unternehmen dabei unterstützen, die Wirksamkeit ihrer Maßnahmen zur Erkennung von E-Mail-Bedrohungen zu verbessern. Dafür offeriert der US-amerikanische Security-Anbieter nun einen kostenlosen Evaluierungs-Service auf Basis der hauseigenen Lösung „E-Mail Security“.

Die E-Mail-Bedrohungsanalyse wurde im Rahmen von FireEyes neuem Demo-Center namens „FireProof“ entwickelt. Die Evaluierung ist laut Bekunden FireEyes kostenlos, spezielle Soft- und Hardware sei nicht erforderlich. Auch störe der Scan die E-Mail-Zustellung nicht.

Der Ablauf dauert laut dem Security-Spezialisten nur wenige Minuten und besteht aus drei Schritten: Auf das Ausfüllen des Antragsformulars und die Autorisierung des Zugriffs auf Office 365 hin verschicke man innerhalb von zwei bis vier Tagen einen Bericht, der jede gefundene Malware ausführlich beschreibt.

Laut FireEyes aktuellem E-Mail Threat Report hat ungefähr eine von 100 E-Mails einen Malware-Hintergrund.

Der Dienst ist aufrufbar unter www.fireeye.com/solutions/ex-email-security-products/free-cloud-email-threat-analysis.html.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.