+++ Produkt-Ticker +++ Security-Spezialist Check Point bringt die Appliance 21600 auf den Markt. Sie glänzt laut Herstellerangaben mit einem Firewall-Durchsatz mit 75 bis 110 GBit/s, einer um 30 Prozent höheren Security-Performance und einer Latenz von nur 5 Mikrosekunden für transaktionsorientierte Umgebungen.

Mehr zum Thema:

Stonesoft: Schutz vor verschleierten Angriffen

Manageengine: Software zur Log-Analyse von Firewalls

Check Point steigert Firewall-Durchsatz auf 110 GBit/s

 

Das SPU-Rating (Security Power Units, Check Points Maßeinheit für die Leistungsstärke seiner Appliances) der 21600 Appliance liegt laut Herstellerangaben bei 3.300. Support des im Sommer vorgestellten Security-Acceleration-Moduls (LANline berichtete) sorge dabei für eine Latenz von unter 5 Mikrosekunden und eine Steigerung des Firewall-Durchsatzes auf bis zu 110 GBit/s. Damit eigne sich die neue Appliance für hoch performante, transaktionsorientierte Umgebungen. Mit einer Port-Dichte von bis zu 37 Ports erlaube das Gerät die Absicherung selbst stark segmentierter Netzwerkumgebungen.

 

Dank der hauseigenen Software-Blade-Architektur mit diversen vorkonfigurierten Software-Images eigne sich die 21600 für eine Vielzahl von Einsatzfällen: Ein Unternehmen könne zahlreiche Schutzvorrichtungen auf einem einzigen, multifunktionalen Gateway konsolidieren, darunter neben Firewall, VPN und IPS auch Applikationskontrolle, den Mobilgerätezugang, Data Loss Prevention, Bot-Abwehr, Identity Awareness, URL-Filtering sowie Antivirus und Anti-Spam. Zudem gibt es Module für Advanced Networking sowie Acceleration und Clustering.

 

Die 21600 Appliance ist ab sofort über Check Points weltweites Reseller-Netzwerk verfügbar. Weitere Informationen finden sich unter www.checkpoint.com/products/21000-appliances/.

Check Points 21600 Appliance bietet laut Hersteller einen Firewall-Durchsatz von 75 bis 110 GBit/s. Bild: Check Point