Konftel, weltweiter Hersteller von Konferenztelefonen und Videokonferenz-Equipment, startet mit dem Verkauf des Modells Konftel 800. Das Konferenztelefon basiert auf einer neuen Plattform mit zahlreichen innovativen Funktionen, so der Hersteller weiter. Ein besonderer Schwerpunkt liege auf Klangqualität und Bedienung sowie auf dem Design. Bereits vor dem Verkaufsstart erhielt das Gerät mehrere Auszeichnungen für sein Design, wie Konftel verkündete. Entsprechend hoch seien die Erwartungen der Fachhändler und Vertriebspartner.

Laut dem Analyseunternehmen Frost & Sullivan haben sich Unternehmen bereits heute von einem Konferenzraum pro 75 Mitarbeiter zu einem Konferenzraum pro zehn Mitarbeiter gesteigert. In fünf Jahren soll es einen Besprechungsraum für je fünf Mitarbeiter geben. Darüber hinaus sind die Besprechungen mittlerweile kürzer geworden, sie finden häufiger und ungeplanter statt, und es nehmen weniger Personen teil. Zudem bestehe mehr Bedarf an Videokonferenzen. All dies erfordere mehr Flexibilität und Einfachheit. Zugleich dürfe die Klangqualität nicht leiden. Das Konftel 800 und die zugehörige Videolösung Konftel C50800 Hybrid sollen genau diese Herausforderungen erfüllen.

Konftel hat dazu seine Omni-Sound-Technik mit Vollduplex sowie Echo- und Rauschunterdrückung für das Konftel 800 weiterentwickelt. Zudem verfügt das neue Konferenztelefon über digitale Mikrofone. Am meisten Interesse erweckt das Gerät laut Konftel, weil es sich leicht mit mehreren digitalen Mikrofonen – den Konftel Smart Microphones – erweitern lässt, die jeweils über die Omni-Sound-Technik verfügen. Alternativ kann der Anwender einfach bis zu drei Konftel 800 zu einer Daisy-Chain zusammenschalten, um einen größeren Raum und mehr Teilnehmer abzudecken.

Der Verkauf des neuen Konferenztelefons Konftel 800 beginnt laut Hersteller sofort. Die zugehörige Videolösung soll im Lauf des vierten Quartals verfügbar sein. In Deutschland, Österreich und der Schweiz sind die Produkte von Konftel über die Distributoren Also, Herweck, Komsa, Michael Telecom, Stelecom und Suprag verfügbar. Weitere Informationen gibt es unter www.konftel.com.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.