Flir, ein Hersteller von Sensorsystemen, hat mit der Wärmebildkamera E53 seine Exx-Serie erweitert. Das Einstiegsmodell soll wie alle weiteren Kameras der Exx-Linie scharfe Bilder und präzise Messungen bieten und zudem über die Funktionen der Reihe verfügen. Der Produktneuzugang soll sich an Techniker, Monteure und Auftragnehmer richten, die eine Wärmebildkamera benötigen, um Hot-Spots und Gebäudemängel zu erkennen, bevor diese teure Reparaturen erforderlich machen.

Die E53 ist mit einem vier Zoll großen Touchscreen-Display mit einem Blickwinkel von 160 Grad ausgestattet. Zur weiteren Ausstattung gehört laut Hersteller eine visuelle 5-Megapixel-Kamera zur Verbesserung der Bildschärfe, – perspektive und -lesbarkeit. Mit seiner Auflösung von 240 x 180 Pixeln biete der Detektor über 43.000 Temperaturmesspunkte und einen breiten Temperaturbereich von bis zu 650°C. Flir hat die E53 speziell für raue Umgebungen konzipiert und mit einem robusten, wetterfesten Gehäuse ausgestattet.

Eine agile Benutzeroberfläche soll eine intuitive Bedienung ermöglichen und dem Nutzer Funktionen wie One-Touch Level/Span bieten, mit der sich der Kontrast des Zielobjekts per Fingertipp auf dem Touchscreen verbessern lässt. Die WLAN-Funktion der Kamera ermögliche es, Messdaten mit MeterLink und den individuell anpassbaren Arbeitsordnern zu übertragen, um Bilder und Messdaten zu archivieren und Berichte zu erstellen.

Die Flir E53 ist ab sofort über den Fachhandel erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.flir.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.