Für mittelständische Unternehmen sowie für Zweigstellen größerer Organisationen, die eine lokale Datenarchivierung benötigen, hat Fujitsu mit der Eternus CS8050 NAS eine neue Storage-Appliance vorgestellt. Die Produktneuheit umfasse SoftWORM-Funktionen (Write Once, Read Many) für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, integrierte Archivreplikationen und Snapshot-basierte Backup-Prozesse.

Schließlich sei die Archivierung von Geschäftsdaten über lange Zeiträume für viele Unternehmen gesetzlich vorgeschrieben, erinnert Fujitso. Gleichzeitig biete ihnen dies eine effektive Lösung zur Verwaltung wachsender Datenmengen. Mit der Eternus CS8050 NAS will der Hersteller nach eigenen Angaben eine zuverlässige Archivierungslösung bieten, die tägliche Backups für inaktive, aber dennoch wichtige Geschäftsdaten auslagert und so die tägliche Datensicherung optimiert.

Das System soll auf zwei Höheneinheiten die gleiche Hardware und Firmware wie die hauseigene Backup- und Archivierungsplattform Eternus CS8000 bieten. Fujitsu hat die montierbare Einheit speziell für mittelgroße IT-Umgebungen konzipiert.

Die Eternus CS8050 NAS Target Appliance unterstütze bis zu 200 Millionen Dateien unabhängig von ihrer Größe und sei außerdem mit Archivierungssoftware aller führenden Anbieter kompatibel. Die Storage-Appliance unterstützt laut Hersteller NFS (Network File System)- und CIFS (Common Internet File System)-Schnittstellen, speichert Daten auf einem skalierbaren RAID-geschützten Festplattenspeicher und bietet eine maximale Netto-Nutzkapazität von bis zu 70 TByte.

Darüber hinaus sei die CS8050 NAS in der Lage, wichtige Daten sowohl in physischen als auch in virtuellen Umgebungen sicher auf der Festplatte zu archivieren. Die integrierte Backup-Funktion soll die automatische Replikation von Archiven auf eine andere Appliance ermöglichen, etwa eine zweite CS8050 NAS an einem anderen Standort oder eine zentrale Eternus CS8000. Auf diese Weise sei sichergestellt, dass sich archivierte Daten im Falle eines Brandes, einer Überschwemmung oder einer anderen geschäftlichen Katastrophe wiederherstellen lassen, so der Hersteller weiter. Die integrierten Snapshot-basierten Backups von Archivdaten sollen außerdem eine vollständige Versionskontrolle bieten.

Die SoftWORM-Funktion speichere zudem Dateien auf einer Festplatte, sodass sie während einer definierten Aufbewahrungszeit nicht verändert werden können. Auf diese Weise stellt Fujitsu nach eigenen Angaben eine vertrauenswürdige langfristige Speicherung der archivierten Daten sicher und unterstützt Unternehmen bei der Einhaltung der gesetzlichen Auflagen.

Weitere Informationen stehen unter www.fujitsu.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.