Viele US-Broadcast-Professionals treffen sich jährlich auf der NAB-Show in Las Vegas. Der deutsche KVM-Hersteller Guntermann & Drunck präsentiert dort sein KVM-Portfolio für TV-Studios, Post-Production und Übertragungswagen und will unter anderem mit benutzerfreundlichen Features und hohem Komfort seiner Lösungen punkten.

Bei der Präsentation soll sich alles um die perfekte Videoqualität und das Schalten von 4K-Auflösungen durch Matrix-Systeme drehen. G&D will zeigen, wie Anwender große, verteilte IT-Installationen möglichst effizient umsetzen können, um einen hohen Grad an Flexibilität und Komfort zu erreichen. Die KVM-Matrix-Switches ControlCenter-Digital und ControlCenter-Compact stellen dafür das Rückgrat der eingesetzten Rechnertechnik dar, indem sie einen flexiblen, verteilten Zugriff der Producer auf räumlich ausgelagerte Rechner erlauben. ControlCenter-Compact ist in Ausbaustufen von acht bis 112 Ports verfügbar und lässt sich laut G&D sowohl mit dem ControlCenter-Digital als auch mit allen Endkomponenten kombinieren, sodass sich wachsende IT-Infrastrukturen auch in Zukunft nachrüsten lassen. Eine große Bandbreite an anwenderfreundlichen Funktionalitäten erleichtere außerdem die Zusammenarbeit im Team. Das CrossDisplay-Switching, die Push-Get-Funktion, die Szenario-Schaltung und weitere Features sollen die Bedienung der G&D-Systeme komfortabel und möglichst effizient machen.

G&D setzt nach eigenem Bekunden auf das Mix-and-Match-Konzept. Produkte sollen so selbst bei unterschiedlicher Merkmalsausprägung miteinander kompatibel und untereinander kombinierbar sind. Der KVM-Extender DP1.2-Vision lasse sich zum Beispiel komplikationslos in bestehende G&D-Matrixsysteme einbinden und damit auch 4K bei 60 Hz durch die Matrix verlängern und schalten. DP1.2-Vision arbeite pixelperfekt und verwendet das hauseigene Kompressionsverfahren HDIP, in der neuesten Entwicklungsstufe Level 3. Dieses ermöglicht laut G&D die verlustfreie Übertragung von Videosignalen mit einer Auflösung von 4K bei 60Hz – bei optimaler Bildqualität und latenzfreier Bedienung. Geplant ist außerdem die Präsentation eines weiteren KVM-over-IP-Produkts.

Weitere Informationen gibt es unter www.gdsys.de.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.